KURZweilig


KiKA zeigt vom 11. bis zum 13. November eine erlesene Auswahl an Animations-, Real- und Dokumentarkurzfilmen, moderiert von Soraya Jamal („Team Timster“). Mit den Kurzfilmen, die von Filmfestivals empfohlen wurden, möchte KiKA mehr Aufmerksamkeit auf die abwechslungsreiche und verspielte Erzählart und die darin behandelten Themen lenken. Die Produktionen werden auf den KiKA-Spielfilmplätzen präsentiert und können auf kika.de und im KiKA-Player angeschaut werden. Auf kika.de kann ab 11. November 2022 für den Lieblingsfilm abgestimmt werden. Zu gewinnen gibt es eine Akkreditierung für ein Festival in der Nähe.

Kurzfilme und ihre besondere Erzählweise finden in unserer heutigen Medienlandschaft nur wenig Beachtung. Häufig wird nur zwischen Serien und Spielfilmen unterschieden. KiKA möchte mit KURZweilig zeigen, dass auch mit wenig Zeit beeindruckende Geschichten erzählt werden können, in denen relevante Themen wie Diversität, Nachhaltigkeit, Resilienz und der Klimawandel behandelt werden. Themen, denen KiKA in Produktionen sowie in der Unternehmenskultur immer wieder einen großen Platz einräumt.

Die fremdsprachigen Filme werden von Josie Hermer und Johannes Degen aus „Schloss Einstein“ (MDR/KiKA) eingesprochen.



Die Filme im Überblick:

Freitag, 11. November 2022, ab 19:30 Uhr

  • „Sniperman“ (Linus Krebs, 2021)

  • „Königliche Klänge“ (Filip Diviak, 2020)

  • „Meine Haare“ (Max Jacoby, 2021)

  • „Unsichtbar“ (Jakub Šmíd, 2020)

  • „Farben“ (Melissa Estaba, 2020)

  • „Der erste Schritt“ (David Noblet, 2018)

  • „Der Schlitten-Chor“ (Torfinn Iversen, 2020)

Samstag, 12. November 2022, ab 13:30 Uhr

  • „Überbleibsel“ (Robin Iff / Cedrick Spinassou, 2021)

  • „Kleiner Wolf“ (Hélène Ducrocq, 2020)

  • „Wintersee“ (Petteri Saario, 2019)

  • „In der Natur“ (Marcel Barelli, 2021)

  • „GirlsBoysMix“ (Lara Aerts, 2020)

  • „Weil ich Leo bin“ (Tajo Hurrle, 2021)

  • „Giovanni“ (Ludovica Gibelli / Marco Di Gerlando, 2021)

Sonntag, 13. November 2022, ab 13:10 Uhr

  • „Grundlagen der Kunst“ (David Payne, 2020)

  • „Matilda und der Ersatzkopf“ (Ignas Meilūnas, 2020)

  • „Seedrache“ (James Morgan, 2020)

  • „Die doppelte Tina“ (Bonnie Dempsey, 2020)

  • „Berta und das Wolfram“ (Tijs Torfs, 2020)

„Wir freuen uns sehr, dass wir bei KiKA ein einzigartiges Kurzfilmfestival realisieren“, so KiKA-Programmgeschäftsführerin Dr. Astrid Plenk. „Kurzfilme sind gerade für Kinder ein tolles Format, und die Auswahl der Filme zeigt deutlich, dass Kurzfilme tolle Geschichten erzählen und Kinder in fantastische Welten begleiten können.“

Unterstützt wird KURZweilig von KUKI Berlin, dem Schlingel Chemnitz, dem Kinderfilmfestival Goldener Spatz, dem Filmfest Dresden, den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen, der Berlinale, dem Lucas Filmfestival in Frankfurt am Main und Mo & Friese Hamburg.


 

Silke Haverkamp und Corinna Schier. Kika

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen