top of page

ZOOM Erlebniswelt: Neue Tiere in der Westenergie Zooschule


zoom Erlebniswelt

Gar nicht glitschig, sondern eher glatt und weich fühlt sie sich an: Saja, die ca. 1,20 Meter lange Boa constrictor aus der Westenergie Zooschule, darf von den Kindern angefasst werden und soll Vorurteile gegenüber Schlangen abbauen. Die Boa, das Bartagamenpärchen Inala und Monaro sowie einige Insekten sind neu in der Westenergie Zooschule.


„Anhand der Reptilien können wir beispielsweise erläutern, was wechselwarm bedeutet oder wie die Art an ihren Lebensraum angepasst ist “, sagt Zoopädagogin Anna Bresser. Selbstverständlich ist die Riesenschlange, die in Süd- und Mittelamerika beheimatet ist, völlig ungefährlich. „Sie kann höchstens eine Ratte erwürgen“, so Anna Bresser. Die Zoopädagogin beobachtet oft, dass ihre Schüler zunächst ein distanziertes Verhältnis zu Schlangen haben: „Bei näherem Kennenlernen finden sie die Schlange dann aber ganz toll.“


Auch die in Australien beheimateten Bartagamen nimmt Bresser aus ihrem Terrarium heraus, um diese anfassen und näher betrachten zu können. „Die Kinder sollen bei uns Tiere mit allen Sinnen erleben können“, erklärt Bresser. Das gilt auch für Insekten: Ebenfalls neu eingezogen in die Westenergie Zooschule sind Wandelnde Blätter sowie Stab- und Gespenstschrecken. Besonders die Wandelnden Blätter aus dem asiatischen Raum sorgten bei den Zooschülern für Erstaunen, sagt die Zoopädagogin. Die Weibchen, die etwa die Größe einer Handfläche erreichen, sehen wie ein grünes Blatt aus – eine perfekte Tarnung. Auch hier versucht Anna Bresser, Berührungsängste abzubauen: „Die Wandelnden Blätter sind sehr entspannt – sie bewegen sich langsam, beißen nicht und die Kinder können sie in Ruhe beobachten.“


Eine Rote Chile-Vogelspinne, Fauchschaben und Achatschnecken gehören ebenfalls zu den Zooschultieren. Die kostenlosen Programme der Westenergie Zooschule sind sowohl für Kitakinder, als auch Jugendliche und Erwachsene geeignet. Für jede Zielgruppe gibt es unterschiedliche Themen – unter anderem geht es um den Plastikmüll in den Meeren, den Energiehaushalt der Tiere oder die Evolution der Primaten. Neben den Tieren gibt es noch jede Menge spannender Exponate: Schädel und Gebisse diverser Tiere, Krallen von Tigern oder das Fell von Löwen. Letzteres kommt besonders gut an, wenn Zoopädagogin Anna Bresser mit ihren Schülern vor dem Löwengehege steht. „Wenn ich dann die Löwenmähne zum Anfassen aus dem Rucksack ziehe, während die Schüler das Rudel beobachten, kommen sie den Tieren quasi zum Anfassen nah.“ Die Begeisterung für die Tiere sorge dann dafür, dass sich Kinder für den Artenschutz interessieren und einsetzen – ein weiteres, wichtiges Ziel der Westenergie Zooschule.


Da Energiethemen, Klima- und Artenschutz nicht mehr voneinander zu trennen sind, freut sich die ZOOM Erlebniswelt besonders über ihren Werbepartner, die Westenergie AG. Das Unternehmen ist der führende Energiedienstleister und Infrastrukturanbieter in Deutschland. Als langjähriger Business Partner der ZOOM Erlebniswelt unterstützt Westenergie den Zoo im Bereich Zooschule und leistet einen wichtigen Beitrag in der Bildungsarbeit, insbesondere für den MINT- und Nachhaltigkeitsbereich. Bildung gehört zu den Kernaufgaben von Zoos – die Westenergie Zooschule ist ein schönes Beispiel dafür, wie Unterricht praxisnah und auf eine spannende Art und Weise gestaltet werden kann.


 

© Zoom Erlebniswelt


5 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page