Neues Volkstheater aus dem Automaten


: ©Volksbühne am Rudolfplatz

Susanne Pätzold und Gerd Köster „zogen Theater“ aus einem Automaten, genauer gesagt, aus dem Regiomaten in der SB-Filiale der Volksbank Köln Bonn am Ebertplatz in Köln.


Am Ende war es dann doch kein ganzes Theaterstück, das im Ausgabe-Korb des Automaten landete, sondern lediglich ein Flyer für die Inszenierung vom »Automatenbüfett« von Anna Gmeyner. Da aber ein Lebensmittelautomat in dem Stück aus den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts eine wesentliche Rolle einnimmt, haben die beiden beliebten Kölner Künstler:innen sich diesen kleinen Gag nicht nehmen lassen, aus dem Gerät, das sonst regionale Lebensmittelprodukte bietet, eine regionale Theaterproduktion zu ziehen. Mit der Aktion bedankten sie sich stellvertretend für das gesamte Ensemble der Theaterproduktion für die großartige Unterstützung der Volksbank Köln Bonn, vertreten durch Sonja Kattwinkel und Peter Thomas, die außerdem symbolisch ein belegtes Brötchen entgegen nahmen. Bei dem Theaterstück handele es sich nämlich um eine „Höllenfahrt mit belegten Brötchen“, erläuterte Susanne Pätzold. Laut Gilly Alfeo, Pressesprecher der Volksbühne am Rudolfplatz, wäre eine Produktion dieser Größenordnung mit einem 12-köpfigen Ensemble und aufwendigem Bühnenbild für nicht subventionierte Institutionen wie dem ältesten Theater Kölns ohne Sponsoren nicht möglich. Denn zum ersten mal seit langem, gibt es in der Aachener Str. 5 wieder eine Eigenproduktion. Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Verein Freie Volksbühne wird es in Kooperation mit diesem und dem Theater im Bauturm am 05.03. die Premiere des Theaterstücks

Automatenbüfett in der Volksbühne am Rudolfplatz geben. Während das Automatenbüfett bis zum 29.03. gespielt wird, wandert der Regiomat am 21.03. in die neue SB-Filiale in die Breite Straße ins Einkaufscenter Quincy´s.


 

©: Volksbühne am Rudolfplatz




6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen