Mittagstisch im Café Bach öffnet

©Veit-Szpak-

Im Café Bach der Aidshilfe Köln gibt es ab sofort (1. September 2022) wieder einen Mittagstisch. Von dienstags bis freitags werden in der Zeit von 11:30 Uhr bis 14 Uhr zwei Gerichte angeboten, die ständig wechseln.

Neben den Hauptgerichten wird es auch immer noch einen Beilagensalat sowie ein Dessert geben, das man sich noch zusätzlich kaufen kann. Nach dem Mittagstisch kann man im Café bis 17 Uhr Kaffee und Kuchen bestellen. Damit öffnet nach knapp drei Jahren Pause wieder das wichtige Come-In-Angebot für Menschen mit und ohne HIV. Nach 15 Jahren musste die Aidshilfe Köln 2019 den vorherigen Mittagstisch aufgrund einer eingestellten Förderung des Jobcenters aufgeben.


Mit der Eröffnung des Kontakt- und Begegnungscafés ist das Angebot am neuen Standort direkt an der KVB-Haltestelle Heumarkt komplett. Geleitet wird der Betrieb von Patrick Krupp. Der 29-Jährige leitete in der Vergangenheit verschiedene Betriebskantinen. Nun begleitet er das Café Bach von Beginn an und soll es als beliebte Anlaufstelle in der Mittagszeit bei den umliegenden Unternehmen und Nachbarn entwickeln. „Bei uns ist jede:r willkommen, der Akzeptanz jedem Menschen gegenüber mitbringt. Die Küche wird gutbürgerlich sein. Ich freue mich, dass ich das Begegnungs- und Kontaktcafé endlich mit Leben füllen kann“, so Krupp.

Menschen in prekären Lebenssituationen (u.a. Inhaber:in Soli-Card) erhalten ein Gericht für 4,90 Euro, für alle anderen Menschen wird es Gerichte zwischen 6,50 bis 11,50 Euro geben. Somit werden die vergünstigten Gerichte durch die anderen Gäste zufinanziert. Die Aidshilfe steckt pro Jahr rund 40.000 Euro an Eigenmitteln in den Betrieb. Neben Krupp werden noch ca.10 weitere Mitarbeitende zum Team gehören.

„Die Vorzeichen könnten sicherlich besser sein, um einen gastronomischen Betrieb zu eröffnen. Aber wir freuen uns, dass wir endlich wieder eine Begegnungsstätte mit einem Mittagstisch für Menschen mit und ohne HIV anbieten können. Und das auch noch in solch zentraler Lage. So können wir Vorurteile abbauen und dazu Menschen in prekären Lebenslagen eine gesunde Mahlzeit ermöglichen“, so Vorstand Prof. Dr. Jürgen Rockstroh.


 

Erik Sauer

 

Dirk Bach – ein Café

Der 2012 verstorbene Schauspieler hatte sich jahrelang für die Arbeit des Vereins eingesetzt. Das Café wird neben dem frischen Speisenangebot auch Begegnungs- und Kontaktstelle für die Selbsthilfe, Klient:innen und Ehrenamtliche sein. Menschen mit und ohne HIV kommen ins Gespräch – auch so werden Vorurteile abgebaut. In unregelmäßigen Abständen sind im Café auch Infoabende, Schulungen und kleinere Kulturveranstaltungen geplant. Quelle Wikipedia: Bach setzte sich für die Gleichberechtigung von Homosexuellen ein. So nahm er an der Aktion EinszuEins des Lesben- und Schwulenverbands in Deutschland teil, dessen Mitglied er war. Er war Ehren- und Beiratsmitglied der Aidshilfe Köln, er gehörte zu den größten Stiftern der Lebenshaus-Stiftung. Durch seine Benefiz-Konzertreihe „Cover me“ wurden in zehn Jahren rund 350.000 Euro für den guten Zweck eingespielt.

© Aidshilfe Köln


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen