top of page

"Meine Freunde die Bäume sind tot",

die Blauen Funken haben die Säge sprechen lassen .....



Es ist soooooooo traurig, ich denke gerade verstärkt darüber nach und habe auch schon mit Roten Funken, meinen Nachbarn seit 61 Jahren, darüber gesprochen, warum schaffen wir nicht gemeinsam auf der Allee am Sachsenring Wasserläufe, Springbrunnen, Wasserreservoir für die im Sommer oft durstigen Bäume. Ich habe Frank Schätzing und Karsten Schwanke aufmerksam zugehört, wir müssen unsere Stadtmoblierung verändern, es muss wieder wie früher mehr Wasser, mehr Brunnen, mehr Wasserbecken zur Kühlung alle, Mensch, Tier und Pflanzen geben. Viele kluge Menschen sprechen aktuell so. Und da lassen die Blauen Funken in meiner Straße gegenüber der Berufsschule am Kartäuserwall die Sägen sprechen. Was ein Zeichen für die jungen Leute dort vor den Schulhöfen!

Ich kannte die Bäume so lange, mein Schulweg zum Humboldt-Gymnasium, mein Weg mit den verschiedenen Dackeln, mein heutiger Weg im Trippeltempo mit der Mutter am Rollator - und nun ist auch dort Entseelung wirksam geworden.




In einer Zeit da wir alle eigentlich die unheilige Veränderung des Klima im Blick haben sollten für mich ein Schock. Aus diesem Grund widme ich meinen Freunde, den toten Bäumen und allen Kölnern die es ernst mit der Rettung des blauen Planten meinen diese ausserordentliche Station meines weltweiten Kunstprojekts "Have a nice round", welche im Jahr 2002 im Golf- und Landclub von Köln in Refrath ihren Anfang nahm, mehrfach um den Globus gewandert ist und für den guten Gedanken -„Bitte verlassen Sie den Platz so, wie Sie ihn selber gerne vorfinden möchten“- wirken dürfte.

Teil dieser spontanen Kölner Station ist auch Pinocchio, der würdige Träger meines Kunst-Erdballes ist. Diese Figur des Carlo Collodi, dieser "Anti-Stuffelpeter" ohne propädeutischen Zeigefinger und hässliche Bestrafungen, das Kind welches losziehen kann um selber heraus zu finden was gut und was schlecht ist, dabei sich aber immer die Nähe des Vaters, der Fee und der erschlagen Grille, die als guter Geist wirkt, sicher sein kann und am Ende ein Happy End durch Einsicht und Glück erleben darf.


Dieser Pinocchio als Stahlkunstskulptur steht nicht umsonst auf dem Dach des Fröbel-Kindergarten am Volksgarten. Die Kinder werden uns mal den Weg aufzeigen, wie wir die Welt retten können, wir, ob blauer Funke oder in Bequemlichkeit schwer beweglich gewordener Mensch, der ich zugeben auch bin - wir retten den Planeten nicht mehr - wirklich, aber wir müssen die Pänz und Jugendlichen bei ihrem Versuch so gut es geht unterstützen. Mit dem Abholzen für Klos der Feierlichkeiten tun wir dies auf keinen Fall. Ich lese in meinsuedstadt.de, „Auch die Funken werden älter“, sagt Michael Müller, Vizepräsident des gemeinnützigen Bauvereins Sachsenturm. „Viele können unsere Veranstaltungen nicht mehr besuchen, weil sie im Altgebäude die WCs nicht mehr erreichen können.“

?? Okay, hätte da eine Aussenaufzug nicht auch gereicht, frage ich da mal?

Ich habe keine Ahnung, aber ich bin über die Aktion der Baumfällung sehr traurig.

(Photo Jan Krauthäuser)

"Trotzdem Alaaf!"

Cornel Wachter



Comments


bottom of page