Jeck jeht net weg!“ und Tradition bleibt Tradition


Haribo ist ein Traditionsunternehmen und dieser Verpflichtung wurden sie auch im Goldbären Jubiläumsjahr gerecht

Normalerweise werden die Kinder Tollitäten aus Bonn und Grafschaft im HARIBO-Fabrikverkauf in Bonn/Bad Godesberg oder im Ringener Rathaus auf die Waage gestellt und in Süßigkeiten aufgewogen, die dann für einen guten Zweck gespendet werden

Nun ist so ein Zusammenkommen in Corona Zeiten nicht so einfach, also stellten sich die Nachwuchsjecken aus sieben Karnevalsvereinen einfach zu Hause auf die Waage

Das Gesamtgewicht der Grafschaften Jeckem an Süßigkeiten geht dieses Jahr an von der Flutkatastrophe betroffene Bildungs- und Jugendeinrichtungen -

„Es fiel uns sehr schwer, die Termine für das Aufwiegen in Bonn und Grafschaft erneut absagen zu müssen, denn in der fünften Jahreszeit ist es uns als rheinisches Familienunternehmen besonders wichtig, Momente kindlicher Freude zu verschenken“, sagt Burkhard Zyber, Leiter Unternehmenskommunikation, HARIBO Deutschland. „Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass die Karnevalsvereine trotz der anhaltenden Pandemie auch in diesem Jahr mit uns an der Tradition des Aufwiegens festhalten und improvisierten, um anderen eine Freude zu machen.“


In Bonn nahmen das Kadettencorps der Bonner Stadtsoldaten und das Cadettencorps der Bonner EhrenGarde gemeinsam am diesjährigen Aufwiegen teil. Prinz Lewis der I. und seine Adjutanten und Adjutantinnen Noah Fontaine, Paula Wirtz und Tonja Pfeiler der EhrenGarde, brachten 160 Kilogramm auf die Waage. Die Kinderbonna Mia Marschollek und ihre Paginnen Linda Mauer, Maja Friedel und Sarah Wolber wogen sich gegen 190 Kilogramm HARIBO-Produkte auf. Gemeinsam erreichten die Nachwuchsjecken somit ein Rekordgewicht von circa 350 Kilogramm. Die beiden Karnevalsgesellschaften aus Bonn entschieden sich, die Kamelle an den Verein für Gefährdetenhilfe und den Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche Bonn e.V. zu spenden.

Wir möchten uns bei HARIBO für die schöne Möglichkeit bedanken, Kamelle an gemeinnützige Organisationen und Betroffene der Flutkatastrophe weiterzugeben“, so Florian Koch, 1. Vorsitzender der KG Ringener Wendböggele e.V. „Wir freuen uns darauf, das Aufwiegen im kommenden Jahr wieder persönlich zu feiern. Die Übergabe des Geburtstagsordens an die HARIBO Goldbären zu ihrem 100. holen wir dann natürlich nach.“


 

Fotos ©Haribo - Text: anna m. drack



10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen