EuroBasket 2022: Vierter Deutscher Gegner – Slowenien


Mit Slowenien ist bei der EuroBasket im Kampf um die Medaillen auf jeden Fall zu rechnen. Mit dem Gewinn der Europameisterschaft 2017 und als Vierter der Olympischen Spiele 2021 in Tokio konnten sie in den letzten Jahren auf sich aufmerksam machen. Die sehr gut eingespielte Truppe verfügt über einige hochkarätige Spieler – und nicht alles dreht sich um Luka Dončić.

In den Testspielen hielten sich die Slowenen schadlos. Ausnahmslos Siege wurden eingefahren: 83:76 gegen die Niederlande, 104:103 nach Verlängerung gegen die Türkei, 86:82 gegen die Ukraine, 97:92 nach Verlängerung gegen Serbien und 94:88 gegen Kroatien.

Neben Superstar Dončić stehen zwei weitere aktuelle NBA-Akteure im vorläufigen Kader der Slowenen.

Etwas überraschend kehrte dieses Jahr Goran Dragić in die Nationalmannschaft zurück. Der Veteran, der zuletzt bei den Brooklyn Nets unter Vertrag stand und in der kommenden Saison für die Chicago Bulls auflaufen wird, hatte 2017 seinen Rücktritt von der Nationalmannschaft bekanntgegeben und stand auch bei den Olympischen Spielen in Tokio 2021 nicht auf dem Parkett. Mit seiner Erfahrung kann der 36-Jährige dem Team sicher helfen, doch an das Niveau aus früheren Tagen, als er in Phoenix oder Miami 20 Punkte pro Spiel auflegte, kommt er nicht mehr ran. 2021/22 spielte er insgesamt nur 21 Spiele für die Toronto Raptors und die Brooklyn Nets (7,5 PTS, 3,1 REB, 4,1 AST).

Ein weiterer aktueller NBA-Spieler aus dem Kader der Slowenen ist Vlatko Čančar. Der Forward der Denver Nuggets spielt seit 2019 in der „Mile High City“. In der vergangenen Saison nahm er aber keine wichtige Rolle ein. Nur in 15 Partien stand er auf dem Parkett (4,1 PTS, 2,1 REB, 1,1 AST).




Head Coach Aleksander Sekulić kann außerdem auf einige in Europa hochangesehene Spieler zurückgreifen.

Klemen Prepelič legte im vergangenen Jahr 14,1 Punkte, 1,2 Rebounds und 3,1 Assists im Schnitt für Valencia BC in der spanischen ACB auf. Der Guard, der 2015/16 für die EWE Baskets Oldenburg in der BBL auflief, spielte in den vergangenen Turnieren eine essenziell wichtige Rolle für die Slowenen.

Mike Tobey (6,9 PTS, 4,1 REB, 0,3 AST) spielte vergangene Saison ebenfalls für Valencia in der spanischen ACB und wechselte diesen Sommer zum FC Barcelona. 2021 lief der gebürtige Amerikaner zum ersten Mal für die slowenische Nationalmannschaft auf und war bei den Olympischen Spielen in Tokio nach Dončić einer der besten Spieler.

Die Mannschaft liegt aktuell auch auf Kurs, sich für den FIBA World Cup 2023 zu qualifizieren. Mit vier Siegen zog sie in die zweite Runde ein, wo sie nun unter anderem auf die deutsche Auswahl trifft. So auch wenige Tage vor dem Start der EuroBasket am 28. August in München.



 

Der Star


Luka Dončić | Foto: FIBA

Luka Dončić ist der absolute Schlüsselspieler der Slowenen. Der 23-Jährige hat die NBA von Beginn an im Sturm erobert. In der vergangenen Saison legte er im Schnitt 28,4 Punkte, 9,1 Rebounds und 8,7 Assists pro Spiel auf.

Er ist DER Superstar der Dallas Mavericks und wird von vielen schon als legitimer Nowitzki-Nachfolger gesehen. Dreimal war der Alleskönner bereits NBA All-Star (2020/2021/2022) und wurde nach seiner ersten Saison 2018/19 zum NBA Rookie of the Year gekürt.

Schon mit 16 Jahren spielte das Ausnahmetalent bei Real Madrid, mit 18 holte er mit Slowenien sensationell Gold bei der EM 2017 in der Türkei. Bei Olympia 2021 reichte es als Vierter knapp nicht zu einer Medaille.

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen