Düsseldorf Tourismus spendet Einnahmen




Die Einnahmen aus Stadtführungen am 9. und 10. April kommen den in Düsseldorf lebenden ukrainischen Geflüchteten zugute.


Der barbarische Angriffskrieg gegen die Ukraine hat Millionen von Ukrainer*innen unsägliches Leid zugefügt. Die Kämpfe und die gezielten Angriffe auf Zivilist*innen zwingen Millionen Menschen zur Flucht.


Auch Düsseldorf Tourismus will nun einen kleinen Beitrag leisten, um die Geflüchteten in Düsseldorf zu unterstützen. Als Geste der Solidarität und Unterstützung werden die Einnahmen aus allen DT-eigenen öffentlichen Stadtführungen am 9. und 10. April gespendet. Außerdem werden die Tour-Guides an diesem Wochenende auf ihr Honorar verzichten und es ebenfalls spenden. Das Geld wird dem offiziellen Spendenkonto der Stadt Düsseldorf zugutekommen.



„Ich freue mich sehr über diese Aktion, schließlich ist sie aus einer Idee und dem Engagement von Kolleg*innen entstanden. Besonders möchte ich mich bei den Guides bedanken, die trotz der Corona-Einbußen der vergangenen zwei Jahre, sofort zugestimmt haben“, sagt Ole Friedrich, Geschäftsführer von Düsseldorf Tourismus.


So können an diesem Wochenende insgesamt 16 Touren gebucht werden. Darunter sind die beliebte Nachtwächter-Führung, die Erkundung der Wehrhahn-Linie, eine kulinarische Reise durch die Altstadt, ein architektonischer Spaziergang oder eine Tour zu den Wirkorten von Joseph Beuys.

„Wir rufen alle Interessierten dazu auf, an diesem Wochenende die Stadt mit neuen Augen zu erleben und zugleich einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Situation der in Düsseldorf lebenden ukrainischen Geflüchteten zu leisten“, sagt Ole Friedrich.

Gebucht werden können die Touren unter: https://www.duesseldorf-tourismus.de/ukraine-spendenaktion

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen