Corona Lage in Köln


Der Krisenstab der Stadt Köln hat am heutigen, 12. November 2021, beschlossen, dass der Zugang zu den Weihnachtsmärkten grundsätzlich nur unter der 2G-Regel erfolgen soll. Die Zustimmung des Landes NRW steht noch aus. Außerdem hat der Krisenstab die Erwartung an die Landesregierung formuliert, dass die Coronaschutzverordnung des Landes dahingehend verschärft wird, dass die 2G-Regel für Freizeitaktivitäten im Freien und die 2G-Plus-Regel für Freizeitaktivitäten in Innenräumen gelten soll.

Krisenstab beschließt Ausbau der Impfkapazitäten Um möglichst vielen Kölner*innen zeitnah und niederschwellig eine Auffrischungsimpfung anbieten zu können, hat der Krisenstab heute beschlossen, dass kurzfristig sowohl die mobilen als auch die stationären Impfkapazitäten vergrößert werden sollen.

Bereits 13.682 Impfungen in der Impfstelle im Gesundheitsamt Um die Wartezeiten in der Impfstelle im Gesundheitsamt zu verkürzen, ist eine Terminvereinbarung notwendig. Termine können online vereinbart werden, in Ausnahmefällen auch telefonisch unter 0152 / 54547011. Seit der Eröffnung der Impfstelle im Gesundheitsamt am 1. September 2021 wurden dort 13.682 Impfungen vorgenommen. Sie ist montags bis mittwochs von 9 bis 17 Uhr, donnerstags von 11 bis 19 Uhr sowie freitags von 7.30 bis 15.30 Uhr geöffnet.


Mobile Impfaktionen werden auch im Winter fortgeführt Bereits seit dem 3. Mai 2021 führt die Stadt Köln aufsuchende Impfungen in den Veedeln sowie an beliebten und belebten Orten im Stadtgebiet durch. Um die Impfquote weiter zu erhöhen, führt die Stadt Köln das Angebot aufsuchender Impfungen in den Stadtteilen fort und veranstaltet zahlreiche Impfaktionen in den Veedeln und an zentralen Orten in Köln. In der kalten Jahreszeit werden die Impfaktionen vermehrt in Innenräumen wie Bürgerämtern durchgeführt. Die städtischen Impfaktionen der kommenden Woche sind unter nachfolgenden Link abrufbar.

Die städtischen Impfaktionen in der kommenden Woche



Infektionsfälle an Kitas und Schulen Aktuell gibt es 894 infizierte Schüler*innen, von denen 556 im infektiösen Zeitraum in der Schule waren sowie 116 infizierte Mitarbeitende, von denen 49 im infektiösen Zeitraum in der Schule waren. Des Weiteren gibt es 161 infizierte Kita-Kinder, von denen 79 im infektiösen Zeitraum in der Kita waren und 47 infizierte Mitarbeitende, von denen 24 im infektiösen Zeitraum in der Kita waren. Es befinden sich insgesamt 1.354 Kontaktpersonen aus Schulen und Kitas in Quarantäne. In Köln gibt es insgesamt 295 Schulen mit 150.100 Schüler*innen, 686 Kitas mit 42.088 Kita-Kindern und 902 Tagespflegepersonen beziehungsweise Großtagespflegestellen, die 3.430 Kinder betreuen.


 

Amt für Presse- und ÖffentlichkeitsarbeitBenedikt Mensing



3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen