top of page

asphalt Festival Düsseldorf

Aktualisiert: 16. Mai 2023

Update


Leider kann die geplante Lesung „Spiel ab!“ von Frank Goosen am 3. Juni im 34OST in Düsseldorf nicht stattfinden. Wir bedauern es sehr, dass die Veranstaltung des asphalt Festivals aus produktionstechnischen Gründen abgesagt werden muss. Bereits gekaufte Karten werden automatisch über unseren Ticketservice storniert und der Kaufbetrag wird umgehend erstattet.


 

Vom 16. Juni bis 2. Juli 2023 findet das 11. asphalt Festival in Düsseldorf statt.

Fast 50 Vorstellungen an fünf verschiedenen Spielorten erwarten die Besucher

Seit 2012 präsentiert das Festival jedes Jahr ein dichtes und spannungsgeladenes Programm aus Schauspiel, Musik, Tanz, Literatur und Performancekunst.

Die Ursprungsidee war: „Raus aus dem Theater, rein in die Stadt“.

In diesem Jahr darf sich der Besucher bei asphalt N° 11 auf gleich mehrere Uraufführungen und deutsche Erstaufführungen, 17 Konzerte und drei Ausstellungen freuen

Produktionen aus vielen Teilen der Welt sind Teil des Programms. u.a aus . Australien, Chile, Tansania, Kap Verden, Italien, Belgien, Österreich und Deutschland.

Der programmatische Schwerpunkt Ukrainian Voices präsentiert Arbeiten von ukrainischen Künstler:innen, die sich mit dem russischen Angriffskrieg auf ihr Heimatland auseinandersetzen – etwa die Musik-Performance Danse Macabreder fulminanten Dakh Daughters aus Kiew, die Installation Zero Tolerance, eine Ausstellung mit Druckgrafiken von Alisa Gots oder die Abschlussveranstaltung Erzähl mir von mir ist ein Gipfeltreffen wichtiger Stimmen aus der Ukraine und Deutschland, mit Friedenspreisträger Serhij Zhadan, Journalist Steffen Dobbert, Bachmann-Preisträgerin Tanja Maljartschuk und anderen.

Das außergewöhnliche Eröffnungsstück Oasis de la Impunidad des chilenischen Teatro La Re-sentida verhandelt Ursprünge und Auswirkungen von Gewalt, Stefanie Sargnagels neues Theaterstück HEIL wirft einen satirisch-schrägen Blick auf Corona-Demos und die Querdenker-Szene, Kultregisseur Thorsten Lensing hat mit Verrückt nach Trost den Star-Schauspieler:innen Sebastian Blomberg, André Jung, Ursina Lardi und Devid Striesow ein Stück auf den Leib geschrieben, das schon jetzt als Sternstunde des Theaters gilt.



Die Bandbreite der Konzerte reicht von Jazz und Soul über Folk, Rock und Latin bis hin zu Electro und Avantgarde. Der gefeierte Jazzpianist Omer Klein trifft auf das klassische Aris-Streichquartett, Singer-Songwriter wie Rosa Butsi, Maria Basel, Kim Churchill oder Angela Aux begeistern mit Lo-fi-Folk-Songs, Miroca Paris mit mitreißenden Grooves, Pink Oculus lässt zukunftsweisend Hip-Hop, Soul und Jazz verschmelzen und die Lokalmatadoren Bloodflowers versprühen 70s-Vibes zwischen Surf-Psychedelic und Indie-Nostalgie.

asphalt versteht sich seit Anbeginn als artist’s festival im Wortsinn und so sind auch in diesem Jahr die Festivalleiter, Regisseur Christof Seeger-Zurmühlen und Komponist Bojan Vuletic, wieder mit Uraufführungen eigener Arbeiten im Programm vertreten. Seeger-Zurmühlens Theaterkollektiv Pièrre.Vers verhandelt in dem Kammerspiel Dunkeldorf den verheerenden Wehrhahn-Anschlag am 27. Juli 2000 in Düsseldorf, für den bis heute niemand verurteilt wurde. Vuletics Konzertinstallation Sorry I can’t hear you over the sound of my freedomverwandelt die sprachlichen Brutalitäten der kleinen und großen Diktatoren dieser Welt in poetisch-zarte Klang- und Wortkunstwerke.


asphalt N° 11 ist wieder auf der beliebten Seebühne am Schwanenspiegel, im Weltkunstzimmer in Flingern, in der Sammlung Philara und im Düsseldorfer Schauspielhaus zu Gast. Jedes Jahr begibt sich das asphalt-Team auf die Suche nach neuen Spielorten in der Stadt und erschließt Räume für die Kunst. Bisher wurden alle asphalt-Spielorte nur temporär für die Dauer des Festivals genutzt – doch das ändert sich dieses Jahr mit dem 34OST. asphalt öffnet in den ehemaligen Räumlichkeiten von Conrad Electronic an der Oststraße 34 eine neue Spielwiese für die Stadt und verfügt damit erstmalig über einen Spielort, der auch vor, nach und zwischen den Festivals für künstlerische Aktivitäten genutzt wird. Um den neuen Spielort gebührend einzuweihen, beginnt das Programm im 34OST bereits im Mai. Bis zum offiziellen Festivalstart finden hier an jedem Wochenende Veranstaltungen statt: die Musik-Poesie-Performance Ukrainian Songs of Love and Hate (6.5.), ein Doppelkonzert von Tom Blankenberg & Audrey Chen (13.5.), ein Tangoabend mit Tango del Sur (20.5.), eine Singer-Songwriter-Night mit Steve Savage & Felipe Baldomir (26.5.) sowie eine Lesung von Frank Goosen, der seinen neuen Fußballroman „Spiel ab!“ vorstellt (3.6.).



 

Marita Ingenhoven anna m. drack

Pressebüro asphalt Festival


8 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page