Annika Schleu will zur Olympiade 2024


Viele von uns erinnern sich noch an die Bilder im Fernsehen: Annika Schleumusste mit einem ihr zugelosten Pferd im Modernen Fünfkampf im Springreiten antreten

Das Pferd bockte und von der schreienden Trainerin am Rand nervös gemacht, schlug Annika Schleu verzweifelt auf das Pferd ein

Das von der Staatsanwaltschaft Potsdam erwirkte Ermittlungsverfahren wegen angeblicher Verstöße gegen das Tierschutzgesetz wurde gegen Zahlung von 500 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung eingestellt hat.

Ab der Olympiade 2028 wir der Moderne Fünfkampf auch ohne Pferde ausgetragen

Anders bei der nächsten Olympiade 2024 in Paris, hier sind Pferde im Modernen Fünfkampf noch erlaubt Und dort soll sogar die Sportart mit den bekannten Disziplinen in einem noch engeren zeitlichen Rahmen als in Tokio durchgezogen werden, obgleich der Stress für Mensch und Tier schon in Tokyo unerträglich war

Eine Sportart könne nicht gestrichen werden, wenn die Qualifikationszyklen schon begonnen hätten so das IOC, was zeigt dass Geschäft wichtiger ist als Tierwohl



J

etzt hat sich Annika Schleu zu Wort gemeldet Sie will nicht als Tierquälerin in Erinnerung bleiben, sondern strebt eine Teilnahme bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris an

Sie hat nach den Vorfällen von Tokio Hassmails und sogar Morddrohungen erhalten, auf Aufgeben seit für sie keine Lösung

Sie will es in Paris besser machen und sich für das Wohl der Tiere einsetzen



 

anna m. drack



8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen