And the Winner is ....Steve McQueen


Das FILM FESTIVAL COLOGNE setzt sich in diesem Jahr in seinen Sessions mehr denn je mit dem akuten Weltgeschehen und gesellschaftlich relevanten Themen auseinander: die Macht der Bilder trifft auf die Welt in Bewegung. So bekommt die globale Bewegung gegen den Klimawandel mit der Session Global Day – Stories for Change zum dritten Mal ein eigenes Forum und so eindringliche Filme wie MY CHILDHOOD, MY COUNTRY – 20 YEARS IN AFGHANISTAN, SABAYA, WATER, LINGUI – HEILIGE BANDE laufen im Filmprogramm. Einen besonderen Höhepunkt der Festivalwoche bildet in diesem Zusammenhang die prominente Verleihung des NRW-Medienpreis für entwicklungspolitisches Engagement als einzigem Preis dieser Art vor dem Hintergrund der globalen Herausforderungen. Die Session Die Macht der Bilder beleuchtet, wie Bewegtbild für Verschwörungserzählungen eingesetzt wird und welche gesellschaftliche Bedeutung so neue Formen wie GIFs haben. Das Festival zeigt mit THIS IS NOT A GAME, FRANCE und VIRAL DREAMS Filme, Videoessays und neue Serienformen, die den Nerv der Zeit treffen. Der Producers XChange dient dem Austausch darüber, wohin der Weg der Branche führt. Zum zweiten Mal wird in diesem Jahr der Manfred Stelzer Preis für besondere deutsche Komödien verliehen und geht an Maria Schrader für ICH BIN DEIN MENSCH.

Den feierlichen Abschluss bildet die Verleihung der großen Film Festival Cologne Awards am 28. Oktober im Kölner E-Werk. Oscar-Preisträger und Turner Prize-Gewinner Steve McQueen (SMALL AXE, UPRISING) erhält den Filmpreis Köln, Skandalregisseur Gaspar Noé (VORTEX) wird mit dem Hollywood Reporter Award ausgezeichnet und der britische Zeitdokumentarist Phil Grabsky (MY CHILDHOOD, MY COUNTRY: 20 YEARS IN AFGHANISTAN) wird mit dem phoenix-Preis geehrt.

Ebenfalls werden bei den Film Festival Cologne Awards noch der International Actors Award sowie der Filmpreis NRW verliehen.

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen