• amaara® anna m.drack

zwischen den Jahren

Aktualisiert: 29. Jan 2019

Good Bye 2018, Hello 2019


Nach dem chinesischen Tierkreis ist das Jahr 2019 das “Jahr des Erd-Schweins”, ein glückliches, hervorragendes Jahr, gut um Geld zu verdienen und um zu investieren!

2019 wird ein Jahr der Freundschaft und Liebe für alle Sternzeichen; ein vielversprechendes Jahr, da das Schwein in allen Lebensbereichen Erfolg hat.

Die Aussicht erscheint also durchaus positiv, aber wie ist der Rückblick?




Alles in Allem war 2018 ein gutes Jahr, obwohl es etwas mekrwürdig begann. Einen Tag vor meinem 62 Geburtstag erhielt ich Post von der Polizei. Eine Person mit der ich eigentlich seit 2 Jahren nichts mehr zu tun hatte, hatte Anzeige gegen mich erstattet wegen Stalking und Nachstellung

Schon merkwürdig, den eigentlich liegen mittlerweile über 400 km zwischen mir und dieser Person

Anfang Februar kam dann die absolute Überaschung. Bei der Polizei musste ich erfahren, dass ich der Person gedroht haben soll, sie zu Verhexen, wenn sie einer Aufforderung nicht nachkommen würde


Okay, es gibt halt Menschen, die haben sonst nichts zu tun ( Erwartungsgemäss wurde das Verfahren nach 11 Monaten eingestellt)


Ich habe mich dem Irrsinn deutscher Behörden gestellt. Ich betreue einen Menschen mit Demenz ( mittlerweile dank meinem Kampf Pflegegrad 3)

Auf die Frage nach einer Genehmigung einer Taxifahrt zum Arzt alle 3 Monate, durfte ich mir anhören * Die Person kann schließlich den Bus nehmen, er ist nur dement und nicht gehbehindert *

Stellt sich mir die Frage, ob dieser reizende Krankenkassenangestellte den Begriff * Demenz* überhaupt buchstabieren kann


Und so geht es nahtlos weiter ...Schwerbehindertenstelle??? entweder besetzt oder keiner geht ans Telefon

Arbeitsamt will mir gleich einen Jobcoach geben, damit ich ( fast 63, und wie gesagt pflegende Person) bloss nicht auf dumme Gedanken komme. und meine 210.40 € Arbeitslosengeld ( nein, kein Hartz 4) sinnlos verprasse

Beim 1. Vorstellungsgespräch bei einer fast kirchlichen Organisation, eine nette Dame, die scheinbar entsetzt war, weil ich kein weisses Blüschen und Faltenrock trug, sondern schwarze Hose und Bluse, und lange manikürte Nägel hatte, undsie hat bestimmt nach meinem Besuch, ihr Büro mit Weihwasser desinfiziert hat ....


Und so ging es nahtlos weiter ...


Aber ich will nicht klagen, wer bekommt schon derartige Comedy kostenlos geliefert


Gesundheitlich keine Einschränkungen, den Kühlschrank voll und ein trockenes Dach über dem Kopf. Fast nur nette Nachbarn, und gute Freunde, auf die Verlass ist ...eigentlich alles easy...


Doch eines habe ich dieses Jahr gelernt...


Ich muss aufhören selbstverständlich zu sein.

Ich muss meine Erwartungshaltung an den Mensch an sich ändern...Bitte und Danke sind nicht mehr in, es wird nicht mehr geredet, sondern Whats Apped,


Unsere Politker sind zwar immer noch vom Volk gewählt, aber scheinbar diesem gegenüber nicht mehr verantwortlich ... Aber mit einer Armlänge Abstand bekommt man auch das leicht in den Griff



Wenn es irgendeinen Gott gibt, dann bitte ich ihn, mir 2019 die Kraft zu geben, nicht mehr auf ätsch,bätsch,blabla Postings in den sozialen Netzwerken zu antworten. Sollte das zuviel verlangt sein, muss ich mir halt selber auf die Finger hauen, wenn diese jucken und einer Dumpfbacke Saures geben wollen

Ich muss akzeptieren , dass Maßstäbe, die scheinbar für mich gelten, für andere viel zu hoch und deshalb unerreichbar sind

Und ich muss aufhören, von Anderen dass zu erwartem, was ich selber zu geben und tun bereit bin....

und wenn das nicht hilft, gibt es nur eine Lösung


In diesem Sinne

Einen guten Rutsch!



22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen