Was bedeutet die Aufnahme eines Pflegekindes?

Infoveranstaltung des Pflegkinderdienstes gibt Einblicke



Viele Menschen haben die Vorstellung, dass ein Pflegekind nur vorübergehend in einer Pflegefamilie bleibt und diese müssen jederzeit damit rechnen, dass es die Familie von heute auf Morgen wieder verlassen könnte. Wie es tatsächlich ist, woher die Kinder kommen und wie deren Perspektive aussieht, können Interessierte auf einem Informationsabend des Pflegekinderdienstes erfahren. Der Pflegekinderdienst des Jugendamtes lädt in Kooperation mit dem Familienbildungswerk und dem Familienforum Agnesviertel am Donnerstag, 7. April 2022, 19.30 bis 21 Uhr, in die Weißenburgstraße 14, 50670 Köln, ein. Im Kölner Stadtgebiet leben derzeit mehr als 600 Pflegekinder in 525 Pflegefamilien und die Stadt ist immer auf der Suche nach neuen Pflegeeltern und -familien.


Grundsätzlich können verheiratete und nichtverheiratete Paare, gleichgeschlechtliche Paare, aber auch Einzelpersonen mit oder ohne eigene Kinder Pflegestelle werden. Um ein Pflegekind aufnehmen zu können, muss keine pädagogische Berufsausbildung vorhanden sein. Wichtig sind die Freude am Zusammenleben mit Kindern und der Wunsch, ihnen Liebe entgegen zu bringen. Auch Erfahrungen im Umgang mit Kindern, Geduld, Zeit und Belastbarkeit sind wichtig. Einem fremden Kind ein neues Zuhause zu geben, in der eigenen Familie aufzunehmen und zu erziehen, erfordert Verantwortung und einen großen Einsatz. Der Pflegekinderdienst des Jugendamtes der Stadt Köln begleitet und unterstützt diese Kinder und Familien durch regelmäßige intensive Beratungsgespräche. Weitere Details zu dieser verantwortungsvollen Aufgabe werden am Informationsabend vermittelt. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist erwünscht per E-Mail an info.agnesviertel@familienbildung-koeln.de oder telefonisch unter 0221 / 77 53 460.


Anmeldung per E-Mail


 

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Nicole Trum

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen