VRS führt rabattiertes MieterTicket ein


Zum heutigen 01. März 2022 führt der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) im Rahmen eines Pilotprojekts ein neues Ticketangebot ein: Das MieterTicket wurde unter der Federführung der Kölner Verkehrs-Betriebe AG (KVB) in Kooperation mit der Wohnungsbaugenossenschaft Erbbauverein Köln eG konzipiert.

Das Pilotprojekt ist auf zwei Jahre angelegt und wurde jetzt vom Beirat der VRS-Verkehrsunternehmen beschlossen. Mieter*innen des Erbbauvereins erhalten mit dem neuen Angebot zehn Prozent Rabatt auf die bekannten Produkte MonatsTicket im Abo und Aktiv60Ticket. Diese sind jeweils in der Preisstufe 1b, also für das Kölner Stadtgebiet, erhältlich.


Mit dem neuen Ticket verfolgen die Kooperationspartner mehrere Ziele. VRS-Geschäftsführer Michael Vogel: „Mit dem attraktiven MieterTicket wollen wir den ÖPNV im Sinne des Klimaschutzes weiter stärken. Wir hoffen, dass die Kooperation mit dem Erbbauverein Vorbild für die Zusammenarbeit mit weiteren Wohnungsbaugesellschaften sein wird.“ Werner Roche, kaufmännischer Vorstand der Erbbauverein Köln eG, ergänzt: „Die Attraktivität des Umfelds und die Qualität der Anbindung spielen bei der Entscheidung für oder gegen eine Wohnung eine entscheidende Rolle. Wir freuen uns daher sehr, unseren Mieter*innen im Rahmen der Kooperation mit dem VRS und der KVB ein reizvolles Paket aus Wohnen und Mobilität anbieten zu können und unterstützen das Pilotprojekt daher gerne auch finanziell.“ Stefanie Haaks, Vorstandsvorsitzende der KVB, betont: „Corona hat den Verkehrsunternehmen sehr stark zugesetzt. Um den ÖPNV wieder zu einer echten Alternative zum eigenen Auto zu machen, sind kluge neue Konzepte und Angebote gefragt. Das MieterTicket ist hierfür ein sehr gutes Beispiel und wir sind gespannt, wie es sich im Laufe der Pilotphase entwickeln wird.“ Ob solche neuen Tarifansätze für die Fahrgäste attraktiv sind und sich auf weitere Anwendungsfälle übertragen lassen, sind Fragen, denen die Kooperationspartner im Laufe der zweijährigen Pilotphase nachgehen werden.


Was bietet das MieterTicket? Tarifexperten der KVB haben das MieterTicket in Abstimmung mit dem Erbbauverein mit folgenden Rahmenbedingungen konzipiert: • übertragbares Ticket für das Stadtgebiet Köln (Preisstufe 1b) • kostenlose Mitnahme analog zu bekannten VRS-Abonnements: ‒ Montag bis Freitag ab 19 Uhr sowie ganztägig an Wochenenden und Feiertagen eine Person und ein Fahrrad ‒ Montag bis Freitag ab 15 Uhr sowie ganztägig an Wochenenden und Feiertagen bis zu 3 Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren • Das vergünstigte Aktiv60Ticket gilt zudem montags bis freitags ab 19 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen ganztägig (jeweils bis 3 Uhr nachts am Folgetag) im gesamten VRS-Netz. • vergünstigte Angebote zur Nutzung von Leihrädern und Carsharing Das MonatsTicket im Abo kostet als MieterTicket 80,46 Euro statt 89,40 Euro, das Aktiv60Ticket 55,80 Euro statt 62 Euro. Um die Akzeptanz der Kund*innen erfassen und auswerten zu können, wird bei Vertragsabschluss vereinbart, dass sich die Nutzer*innen an einer Befragung beteiligen.

Wer kann das MieterTicket nutzen? Mieter*innen des Erbbauvereins können das neue Tarifangebot unter Nachweis der Berechtigung (Vorlage des Personalausweises mit aktueller Wohnanschrift) in den Kundencentern der KVB oder per Post beantragen. Das vergünstigte Abonnement wird für zwölf Monate ausgegeben. Eine Verlängerung setzt einen erneuten Nachweis der Berechtigung voraus. Die Ausgabe ist während des Pilotprojekts (Laufzeit zwei Jahre) auf 500 Tickets gedeckelt.


 

Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH


13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen