top of page

'Verwundete Amazone' der Kapitolinischen Museen lebt


Die Kapitolinischen Museen, als weltweit älteste öffentliche Museen bekannt, stellen eine beeindruckende Kollektion antiker Kunstwerke und Skulpturen aus. Insbesondere die Werke 'Kapitolinische Venus' und 'Verwundete Amazone' ziehen die Aufmerksamkeit auf sich. Die Schweizer Künstlerin Sarah Montani hat der verwundeten Amazone nun ein neues Leben eingehaucht: In einer besonderen Kunst-Installation in erweiterter Realität erleben Besuchende, wie sich die Statue bewegt und anmutig winkt. Die Skulptur kann mittels eines QR-Codes auf dem Smartphone visualisiert und kostenfrei mitgenommen werden. Die Installation ist in der Medina Art Galerie im Herzen Roms unweit des Kolosseums und des historischen Forum Romanum zu sehen. Giulia Tassi und Luca Curci kuratieren diese Kunst-Installation anlässlich der Senses Art Fair 2023, die vom 15. bis 28. September an der Via Angelo Polizianzo, 32-34-26 stattfindet.


Original Kunstwerk der Künstlerin Sarah Montani, Enkaustik und Öl auf Holz, 2023, in der Medina Art Gallery Rom. Credit: Sarah Montani

Kuratorin Giulia Tassi meint zum Kunstwerk: "Es ist, als würden die Grenzen zwischen dem Greifbaren und dem Ungreifbaren verschwimmen. Die Art und Weise, wie die Skulptur mit den Betrachtenden interagiert, ist beispiellos. Ich glaube an die grenzenlosen Möglichkeiten der Kunst und ihre Fähigkeit, Grenzen zu verschieben, Konventionen in Frage zu stellen und immer wieder zu inspirieren."

Sarah Montani, selber Juristin, ist eine leidenschaftliche Verfechterin der Gleichstellung von Frauen und Männern in der Kunstwelt. Frauen bleiben in der Kunstbranche erheblich unterrepräsentiert.


Kuratorin Giulia Tassi. Credit: Giulia Tassi

Eine 2020 durchgeführte Studie in der Nationalgalerie von Rom zeigt: Nur 10% der Werke stammen von Künstlerinnen, obwohl diese 517 Kunstwerke beisteuerten. Dies motivierte Montani bereits 2022, ihre Kunst in erweiterter Realität im MACRO - Museo d'Arte Contemporanea zu präsentieren.

Die Unterrepräsentation von Frauen in der Kunst hat historische Wurzeln. In der Vergangenheit wurden sie von vielen künstlerischen Gelegenheiten ausgeschlossen. Heutzutage gibt es jedoch zahlreiche Initiativen, um die Kunst von Frauen wiederzuentdecken, einschließlich einer aussergewöhnlichen Ausstellung über Lucrina Fetti (1622), die bis zum 1. Oktober 2023 in den Musei Capitolini zu sehen ist.

Ausstellungsdetails

Ort: Medina Art Gallery, Via Angelo Polizianzo, 32-34-26, Rom – in der Nähe des Kolosseums und des historischen Forum Romanum. https://www.itsliquid.com/opening-mixingid-senses2023.html

Zeitraum: 15. September – 28. September 2023.

Kurator: Giulia Tassi, Luca Curci, im Rahmen der Senses Art Fair 2023

Lucrina Fetti, una pittrice romana alla corte di Mantova, Musei Capitolini, Pinacoteca Capitolina, Sala VI bis zum 1. Oktober 2023

'Verwundete Amazone': Campidoglio, Palazzo Nuovo, Sala del Galata., iazza del Campidoglio Rione X - Campitelli



 

Akira Naoki

Editions W.

Comments


bottom of page