top of page

Theo Pagel in Washington ausgezeichnet


Global Humane, einflussreiche US-amerikanische Naturschutzorganisation, hat in diesem Jahr Prof. Theo B. Pagel, Direktor des Kölner Zoos, mit dem Internationalen-Wolfgang-Kiessling-Preis für Artenschutz ausgezeichnet. Dieser Preis wurde zu Ehren von Wolfgang F. Kiessling, Gründer des Loro Parque auf Teneriffa, ins Leben gerufen. Pagel ist Direktor des Kölner Zoos und Co-Chair des Reverse the Red Committee von Weltnaturschutzunion (IUCN) und Weltzooverband (WAZA). Von 2019 bis 2021 war er Präsident des Weltzooverbands. Er hat bedeutende Veränderungen für die Tierwelt herbeigeführt, sowohl in Zoologischen Gärten als auch im Freiland. Bereits in jungen Jahren durch seinen tierlieben Vater inspiriert, gründete er 1988 ein Zuchtprogramm, um den vom Aussterben bedrohten Balistar zu retten. Dieses Programm leitete er fast 20 Jahre


„Den Kiessling-Preis für Artenschutz zu erhalten, ist eine große Ehre“, so Pagel. „Es hat mich schon immer gereizt, mit Teams engagierter Tierexperten zusammenzuarbeiten und die Leitung eines des fortschrittlichsten und naturschutzorientierten Zoos in Europa zu übernehmen. Zusammen haben wir neue Arten entdeckt und zahlreiche bedeutende Naturschutzprojekte weltweit unterstützt.“ Während seiner Amtszeit als Präsident des Weltzooverbands erstellte Pagel Nachhaltigkeits- und Bildungsstrategien für Naturschutz. Sein Ansatz für Naturschutz besteht darin, die Öffentlichkeit aufzuklären und zu inspirieren und Strategien zum Schutz zahlreicher Wildtierarten umzusetzen, vom Asiatischen Elefanten bis hin zu asiatischen Singvögeln. „Er hat sich weltweit dafür eingesetzt, den Auswirkungen des von Wissenschaftlern so genannten sechsten Massenaussterbens entgegenzuwirken, bei dem bis zu einer Million Arten vom Aussterben bedroht sind. Seine Fähigkeit, Menschen zusammenzubringen, um positive Veränderungen für die Natur zu bewirken, ist inspirierend“, sagt Dr. Robin Ganzert, Präsident und Vorsitzender von Global Humane. „Es gibt nur wenige Menschen, die sich so um den Schutz von Arten weltweit verdient gemacht haben wie Theo. Er ist ein wahrer Held für Tier und Mensch.“ Der Internationale-Wolfgang-Kiessling-Preis für Artenschutz wurde ins Leben gerufen, um diejenigen ins Rampenlicht zu stellen, die auf dem Gebiet der Naturschutzpraxis, -theorie und -forschung bedeutende positive Veränderungen bewirken. „Es gibt einfach kein höheres Ziel als den Schutz und die Bewahrung des wertvollsten Gutes unserer Welt – des tierischen Lebens. Es ist mir eine große Ehre und Freude, diese Auszeichnung an all diejenigen zu verleihen, die auf dem Gebiet des Naturschutzes führend sind.“, sagt Wolfgang Kiessling, Präsident und Gründer des Loro Parque und der Loro Parque-Stiftung. Über die Auszeichnung:


Zum Komitee des Internationalen-Wolfgang-Kiessling-Preis für Artenschutz gehören Wolfgang Kiessling, Christoph Kiessling, Cybell Kiessling, Dr. Javier Almunia, Dr. Robin Ganzert und Brad Andrews. Der Ausschuss prüft und bewertet die Bewerber und wählt schließlich den besten Naturschützer aus, der den Preis und ein Preisgeld in Höhe von 80.000 USD erhält, um seine Arbeit voranzubringen, um so einen bedeutenden Beitrag zur praktischen Anwendung, Forschung und Theorie des Artenschutzes zu leisten. Der erste Preisträger war Prof. Jon Paul Rodriguez, Vorsitzender der IUCN Species Survival Commission. Der Kiessling Preis wird jährlich verliehen. Über Wolfgang Kiessling und den Loro Parque: Wolfgang Kiessling ist ein weltbekannter Naturschützer und Gründer des Loro Parque, einer der angesehensten zoologischen Einrichtungen der Welt, die zweimal mit dem Titel „Nr. 1 Zoo der Welt“ von TripAdvisor ausgezeichnet wurde und für seine hervorragenden Einrichtungen und seine herausragende Arbeit zum Schutz von vom Aussterben bedrohter Arten bekannt ist. Bis heute hat die Loro Parque-Stiftung 12 Papageienarten vor dem Aussterben bewahrt. Kiessling erhielt die Goldmedaille der Vogelfachzeitschrift Gefiederte Welt für die Erstnachzucht des Blaukehlaras und wurde mit der Goldmedaille der Inselregierung der Kanarischen Inseln und der spanischen Regierung geehrt, er wurde vom Inselrat sowie der Stadt von Puerto de la Cruz zum Ehrenbürger ernannt und zudem mit der höchsten spanischen Auszeichnung geehrt, dem Prinz Felipe Preis für herausragende unternehmerische Leistungen. Auf Teneriffa gründete Kiessling 1972 den Loro Parque, der ursprünglich als reiner Park für Papageien gedacht war. Der Park auf der spanischen Insel Teneriffa beherbergt heute mehr als 4.000 Papageien aus 350 verschiedenen Arten und Unterarten und unterstreicht damit seinen herausragenden Erfolg, die Papageienpopulation zu stärken. Der Loro Parque hält zudem neben Flamingos, Kranichen, Pinguinen, Schwänen auch viele Säugetierarten und Meerestiere. Da Milliarden von Menschen die Ressourcen der Welt erschöpfen, spielt der Loro Parque eine entscheidende Rolle in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Naturschutz. 2017 wurde der Loro Parque als erster Zoo Europas durch American Human zertifiziert und unterstreicht damit seine Anerkennung als weltweit führendes Unternehmen im Tierschutz.


 

american humane


Comments


bottom of page