Sonntag Sparkassen-Renntag auf der Stadtwald-Rennbahn


Am Sonntag steht mit dem Sparkassen-Renntag der sechste, und damit bereits vorletzte Renntag der Turf-Saison im Krefelder Stadtwald an. Sechs Rennen stehen auf der Karte, da diese Rennen in Kooperation mit dem staatlichen, französischen Wettkonzern „PMU“ angeboten und auch ins Nachbarland übertragen werden, erfolgt der erste Start bereits um 10.50 Uhr. Wie immer bietet die Sparkasse Krefeld eine große und abwechslungsreiche Erlebniswelt für Kinder und Jugendliche auf dem Freigelände der Rennbahn an. Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt. Freikarten für Erwachsene gibt es in allen Filialen der Sparkasse Krefeld.



Wieder einmal stark vertreten sind die Gäste aus Benelux, denn aus den Niederlanden reisen gleich acht Pferde in die Samt- und Seidenstadt, hinzu kommt ein Starter aus Belgien. Die heimische Trainingszentrale ist am Sonntag mit zwei Pferden dabei, die beide aus dem Stall von Altmeister Hans-Albert Blume kommen. Apropos Hans-Albert Blume. Dessen Azubi Leon Wolff könnte am Sonntag zum Mann des Tages avancieren, denn als einziger Reiter steigt er in allen sechs Rennen des Tages in den Sattel. Der 18jährige ist der absolute Shooting Star unter den deutschen Sattelkünstlern. Mit bereits 43 Siegen legt der Blume-Lehrling eine Super-Saison hin, vor ihm rangieren in der Statistik nur der deutsche Champion der letzten drei Jahre, Bauyrzhan Murzabayev, und Deutschlands bester Jockey aller Zeiten, Andrasch Starke.

Im ersten Rennen des Tages, dem „Vorteilswelt-Cup“ sitzt Leon Wolff auf der Stute Pädchen aus dem Kölner Champion-Stall von Trainer Peter Schiergen. Gegen fünf Gegner könnte Wolff hier durchaus seinen ersten Sieger reiten. Sehr chancenreich ist auch sein Ritt im zweiten Rennen, dem „Sparkassen-App-Pokal“, denn in dem Ausgleich IV über 1300 Meter reitet er für die niederländische Besitzertrainerin Romy van der Meulen Streaming, der bereits beim letzten Renntag im Stadtwald siegte. Der dreijährige Wallach könnte durchaus gleich nachlegen. Im „Sparkassen-Leasing-Rennen“, der als Ausgleich III über 2050 Meter bessere Handicap-Pferde anspricht, sitzt Leon Wolff für seinen Chef Hans-Albert Blume im Sattel von Amalita, die als Dritte am letzten Krefelder Renntag gut in die Saison startete und nun weiter gefördert sein dürfte. Favorit des Rennens könnte aber der aus Hassloch, aus dem Stall von Trainer Jürgen Hartmann anreisende Magritte Du Champ mit der niederländischen Amateurreiterin Lize Dieteren sein.


Auch in der vierten Tagesprüfung, dem „Weil’s um mehr als Geld geht-Preis“, handelt es sich um einen Ausgleich III, der als 1400 Meter, die antrittsschnellen Pferde anspricht. Das Rennen sieht ganz offen aus. Die Stute Olidaya, die von Deutschlands ältestem Profi-Trainer Bruce Hellier in Mülheim trainiert wird, war im vergangenen Jahr mit sechs Treffern das nach Siegen erfolgreichste Pferd in Deutschland. In dieser Saison wartet die Fünfjährige noch auf ihren ersten Treffer, der ihr aber durchaus am Sonntag gelingen könnte. Der frische Sieger Shirazi, der ebenfalls in Mülheim, dort aber von Marian Falk Weißmeier, trainiert wird, und der aus den Niederlanden anreisende We Get By, der in diesem Rennen der Ritt von Leon Wolff ist, sind weitere Pferde, denen man den Sieg zutrauen kann.

Der zweite Krefelder Starter kommt im fünften Rennen an den Ablauf, dem „Näher Dran-Pokal“. Die über 1700 Meter führende Prüfung ist ein Rennen für dreijährige Pferde, etliche deutschen Topquartiere sind in diesem Rennen vertreten. Stadtwald-Trainer Hans-Albert Blume schickt für die Züchter- und Besitzerfamilie Schön Panthaniel ins Rennen, der natürlich auch von seinem Azubi Leon Wolff geritten wird. Der Hengst hat zwar seit Oktober 2021 kein Rennen mehr bestritten, deutete aber mit einer Platzierung in Frankreich bereits sein Talent an. Auch er sollte gute Siegchancen haben, stärkste Gegnerin könnte die aus Hannover anreisende Stute Edmea von Trainer Bohumil Nedorostek sein. Im sechsten, und damit letzten Rennen, dem „Deka-Cup“, einem Ausgleich IV über 1700 Meter reitet Leon Wolff für den Düsseldorfer Trainer Ralf Rohne mit der Stute Maid of Dragon ein Pferd, das zwar noch nie gewonnen hat, aber nach vielen guten Leistungen dicht vor seinem ersten Sieg steht.



Großes Spiel- und Spaß-Angebot

Wie immer bietet die Sparkasse Krefeld eine opulente bunte und abwechslungsreiche Erlebniswelt für Kinder und Jugendliche auf dem Freigelände der Rennbahn an. Das sind die Spiel- und Mitmachattraktionen: Kinder-Ketten-Karussell, ein Fahrspaß für alle Kinder! Die Monster-Truck-Rutsche, hier können die Kinder in den Truck klettern und anschließend herunterrutschen. Ideal für alle Kinder zum Toben und Spaß haben ist die Circus-Hüpfburg.

Ein Riesenspaß für alle Kinder, die hoch hinauswollen ist der Kletterturm, während auf der großen 6er-Trampolin-Anlage die Kinder toben, hüpfen und mit Sicherheit viel Spaß haben. Eine Spielaktionen auf drei Etagen ist das Kiddy-Fun-Spielmobil XX. Die Kinder können klettern, rutschen, toben und im Ballparadies mit über 5.000 Bällen spielen. Beim Entenangeln hat man drei Versuche, um eine Ente zu angeln. Beim Pfeilwerfen muss man versuchen, mit drei Pfeilen so viele Ballons wie möglich kaputt machen. Kinder ab 5 Jahren können ihre Kraft und Geschicklichkeit beim Nagelbalkenschlagen testen. Schließlich wird auch noch der Bastel-Zauber-Sommer angeboten. Hier gibt es für die kleinen Gäste ganz viel Spaß – Kreativität ist Gefragt. Dabei dreht sich alles um den Sommer. Es werden Buttons bemalt, Papierblumen in vielen Farben und Variationen gebastelt und tolle Bilder zum Thema Wasser gemalt.


 

Krefelder Rennclub 1997 e.V.



4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen