top of page

Schneechaos kenne mer nit...




Über 1.300 bestens gelaunte Damen trotzten dem heftigen Schneefall und feierten am Mittwoch,7.01.2024 im Maritim die diesjährige Mädchensitzung der Großen Karnevalsgesellschaft Greesberger e.V. von 1852 unter dem Motto „75 Jahre Hausfrauennachmittag“.

Im Jahr 1949 veranstalteten die Greesberger erstmals einen Hausfrauennachmittag und legten damit den Grundstein für die heutigen Damen- bzw. Mädchensitzungen im Kölner Karneval. In Kooperation mit der Kölnischen Rundschau wurde dieses neue Format vom späteren Präsidenten der Greesberger Herbert Limbach ins Leben gerufen.



Hintergrund war, den Damen, die im Krieg und der Nachkriegszeit oft rund um die Uhr und an sieben Tagen arbeiteten, für einige Stunden Freude und Ausgleich zu bieten. Die Premiere der Hausfrauennachmittag fand im damaligen Imperial (Ehrenstraße) statt. Aufgrund der großen Nachfrageerfolgte schon nach 2 Jahren der Umzug in den großen Sartory Saal. Seit 20 Jahren ist die Sitzung im Maritim.

75 Jahre Hausfrauennachmittag“ - aus diesem Grund kam der Elferrat unter der souveränen Leitung von Michael Kramp in „Hausfrauenkostümen“ mit Schürzen und Kopftuch bekleidet sowie einem Staubwedel in der Hand auf die Bühne.



Ihr Debut im Maritim und bei den Greesbergern gab die Gruppe „Stadtrand“. Sie brachten die Damen direkt zu Beginn in eine super Stimmung. Die Gruppe war auch selber vollkommen begeistert von dem, was sie im Saal und auf der Bühne erlebt hatten.

Während bis zur Pause neben Stadtrand die beiden Redner Liselotte Lotterlappen und Ingrid Kühne im Mittelpunkt standen gab es für die Damen im zweiten Teil der Sitzung kein Halten auf den Stühlen mehr. Höhner, Räuber, Klüngelköpp, Domstürmer und Paveier „rockten die Bude“ im wahrsten Sinne des Wortes.

Für seine Verdienste um die Gesellschaft wurde Christoph Kuckelkorn zu Beginn der zweiten Abteilung geehrt und zum Ehrenratsherrn der Greesberger ernannt.




Viele Damen buchten im Anschluss an die Sitzung schon ihre Karten für die Mädchensitzung 2025.

Im Foyer wurde nach der Sitzung noch Musik von Manfred Krombach aufgelegt. Das eine oder andere Kölsch fand trotz der Wetterlage somit noch seinen Abnehmer.



 

Text Dr Günther Peters



Comments


bottom of page