• amaara® anna m.drack

Sankt Martin, der Mann, der seinen Mantel teilte...

Dritter „Tag der Kleiderspende“: Helfen und nachhaltig Handeln

Nachhaltig Gutes tun: Mit dem „Tag der Kleiderspende“ am 11. November ruft die Deutsche Kleiderstiftung zur Unterstützung Hilfsbedürftiger auf. Die NonProfit-Organisation sammelt zu dem Aktionstag am Martinsfest angemessene Bekleidung und erinnert damit an die guten Taten Martins von Tour. Die Kleiderspenden stehen zugleich für nachhaltiges Denken und schonen die Umwelt. Per Paket können sie an die Deutsche Kleiderstiftung gesendet werden. Das Porto ist für die Spender kostenfrei.

Der Umweltschutz ist nicht erst seit der Friday-for-Future-Bewegung ein wichtiges gesellschaftliches Thema. „Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung liegen uns schon lange am Herzen, daher sind intakte Kleiderspenden, die weitergetragen werden können, bei uns in den besten Händen“, sagt Ulrich Müller, geschäftsführender Vorstand der Deutschen Kleiderstiftung. So setzt die Kleiderstiftung insbesondere im Kontext der immer lauter werdenden wichtigen Diskussion über den Irrsinn von „fast-fashion“ ein Zeichen für einen guten und nachhaltigen Umgang mit Bekleidung. Die Non-Profit-Organisation etablierte den „Tag der Kleiderspende“, der nach großem Zuspruch in den vergangenen Jahren nun bereits zum dritten Mal an St. Martin stattfindet. In der Erzählung reitet der römische Soldat Martin im roten Gewand auf seinem Schimmel, sieht einen frierenden Bettler und teilt mit ihm seinen Mantel.

Neben dem Gedanken der Hilfe bietet der „Tag der Kleiderspende“ auch Gelegenheit zur Ressourcenschonung. Denn werden Kleidungsstücke und Schuhe nicht einfach entsorgt, sondern an gemeinnützige Organisationen wie die Kleiderstiftung gespendet, erhalten sie ein längeres Leben und weniger neue Textilien müssen produziert werden.

Gut erhaltene Kleidung und Schuhe können Spender in einem großen Pappkarton kostenfrei an die Organisation in Helmstedt schicken.

Die Deutsche Kleiderstiftung stellt dafür auf ihrer Website Paketaufkleber zum Download bereit. In Helmstedt werden die Pakete dann geöffnet, von Hand sortiert und nach Warengruppen geordnet.

„Geeignete Teile nehmen wir für unsere humanitären Einsätze“, erläutert Ulrich Müller. Textilien, die nicht verwendet werden können, werden zur Refinanzierung unter Einhaltung der ethischen Standards von FairWertung verkauft. Zu den Standards zählen externe Kontrollen und die fachgerechte Entsorgung von Textilresten. „Schenken Sie zur Winterzeit Wärme und Würde und nehmen Sie sich St. Martin zum Vorbild“, appelliert Ulrich Müller.

Weitere Informationen und Paketaufkleber unter: www.kleiderstiftung.de


Die Deutsche Kleiderstiftung mit Sitz in Helmstedt sammelt in ganz Deutschland gebrauchte und neue Kleidung sowie Schuhe und Haushaltswäsche. Beim Angebot der Paketspende können Sachspenden kostenfrei an die Organisation geschickt werden. Guterhaltene Ware wird an Bedürftige in Deutschland, Europa und Übersee verteilt. Mehr als 40 hauptamtliche Mitarbeiter engagieren sich für die Stiftung. Rund 2.500 Kirchengemeinden, soziale Einrichtungen sowie gemeinnützige Organisationen sammeln vor Ort Kleidung und Schuhe. Die Deutsche Kleiderstiftung ist Mitglied bei FairWertung e.V. und somit der Einhaltung ethischer Standards im Umgang mit gebrauchten Textilien verpflichtet. Durch Geldspenden und den Verkauf der Waren, die nicht verteilt werden können, finanziert sie sich. Dafür wurden auch die Charity-Shops „Zweimalschön“ bereits in mehreren Städten eröffnet. Gegründet wurde die Deutsche Kleiderstiftung 2012 vom Spangenberg-Sozial-Werk e.V.

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen