Round-up: Die Vorbereitung aller 24 EM-Teams

Gruppe A


Montenegro:

Die Montenegriner schlossen die Vorbereitung auf die EuroBasket mit zwei Siegen und zwei Niederlagen ab. Gegen die Niederlande (76:67) und gegen Nicht-EM-Teilnehmer Nordmazedonien (89:53) siegte Montenegro. Die beiden Niederlagen gab es gegen zwei der EM-Favoriten, Slowenien (52:70) und Serbien (73:82). Die Scoring-Last verteilte sich bei den Montenegrinern auf unterschiedliche Schultern. Beim Sieg gegen die Niederlande war Jonah Radebaugh (Bild oben) mit 20 Punkten Topscorer.


Georgien:

Die georgische Mannschaft hat ein straffes Testprogramm hinter sich. Seit dem 5. August testete sie sieben Mal, unter anderem gegen Ungarn, Israel, die Türkei und Griechenland. Die Georgier konnten allerdings keines dieser Testspiele gewinnen. Im zweiten Spiel gegen Ungarn, das hinter verschlossenen Türen stattfand, beschlossen die beiden Mannschaften nach vierzig Minuten noch eine fünfminütige Verlängerung dranzuhängen, obwohl Ungarn das Spiel regulär mit 78:75 gewonnen hatte. Nach dieser Overtime hatte Georgien die Oberhand mit 81:80. Der herausragende Spieler der Vorbereitung für Georgien war EuroLeague-Spieler Tornike Shengelia (Bild oben), der in vier Partien Topscorer war.


Spanien:

Die Spanier konnten von vier Testspielen nur eines gewinnen. Das aber immerhin gegen einen hochkarätigen Gegner wie Griechenland (87:80) – das allerdings ohne seinen Superstar Giannis Antetokounmpo auflief. Im zweiten Spiel gegen Griechenland (70:86) und in zwei Partien gegen Litauen (77:82, 76:78) mussten die Spanier Niederlagen einstecken. Überragender Mann für Spanien war NBA-Big Man Willy Hernangomez (Bild oben), der in den drei Partien, in denen er auf dem Parkett stand, immer Topscorer war.


Bulgarien:

Bulgarien verlor seine beiden Testspiele gegen Tschechien und Kroatien jeweils deutlich mit über 30 Punkten Unterschied. Topscorer waren Ivan Alipiev gegen Tschechien mit 13 Punkten und Ventsislav Petkov gegen Kroatien mit elf Punkten.




Belgien:

Belgien testete insgesamt sechsmal, konnte davon allerdings nur einmal gewinnen. Ihr erstes Spiel gegen Finnland gewann die belgische Mannschaft knapp mit 75:71. Danach folgten Niederlagen gegen Finnland (71:80), Deutschland (83:87), Estland (66:79), Bosnien und Herzegowina (68:74) und Frankreich (71:90). Retin Obasohan (Bild oben) war der belgische Topscorer in den letzten vier Spielen des Teams, so auch mit 18 Punkten gegen die DBB-Auswahl.


Türkei:

Die Türkei gehört zum erweiterten Favoritenkreis der EuroBasket. Die Mannschaft rund um Cedi Osman, Furkan Korkmaz und Shane Larkin kann sich durchaus Chancen auf eine Halbfinalteilnahme ausrechnen. Von sechs Testspielen gewannen die Türken drei, jeweils deutlich gegen die Ukraine, Polen und Georgien. Knappe Niederlagen gab es gegen Slowenien (103:104 nach Overtime), Polen (86:87) und Griechenland (80:89). NBA-Forward Cedi Osman war viermal Topscorer, sein Teamkollege Furkan Korkmaz zweimal, im Spiel gegen Slowenien machte er 33 Punkte.


Gruppe B


Deutschland:

Das deutsche Team testete in der EM-Vorbereitung vier Mal. Das erste Spiel gegen die Mannschaft aus Belgien gewann die DBB-Auswahl nach gutem Start. Rookie der Mannschaft und NBA-Spieler Franz Wagner legte bei seinem Einstand im DBB-Dress 23 Punkte auf. Das zweite Spiel absolvierte die Mannschaft auf niederländischem Boden. 68:66 bezwang die DBB-Auswahl die „Oranjes“. Topscorer war Maodo Lo (16). Im Rahmen des Supercups traf die Mannschaft um Gordan Herbert auf Tschechien und Serbien. Gegen Tschechien setzte sich das Team noch erfolgreich durch (101:90), während im Finale des Supercups gegen Serbien das deutsche Team ohne Kapitän Dennis Schröder eine 56:83-Niederlage hinnehmen musste. Andreas Obst legte 12 Punkte auf.


Ungarn:

Ungarn absolvierte in seiner Vorbereitung auf die EM bisher vier Vorbereitungsspiele. Im ersten Spiel gegen den Gegner aus Georgien landete man einen knappen Sieg (89:88). Topscorer bei diesem Spiel war David Vojoda mit 17 Punkten. Im zweiten Test gegen Georgien, welcher Anfang August stattfand, fuhr man den zweiten Sieg ein (78:75). Gegen die Slowakei (72:67) waren Adam Hanga und Csaba Ferencz mit jeweils neun Punkten Topscorer. Beim Spiel am 18. August gegen die Kroaten musste sich das Team mit zwanzig Punkten geschlagen geben (64:84). Zoltsn Perl stach mit 17 Punkten heraus.


Slowenien:

Der Kalender der Slowenen ist mit bisher sechs gespielten Tests ordentlich vollgepackt gewesen. Anfänglich noch ohne NBA-Superstar Luka Doncic (Bild oben) gelangen sowohl gegen die Niederlande (83:76) als auch gegen Montenegro (70:52) zwei Siege. Beim Overtime-Sieg (104:103) gegen die Türken stach besonders Goran Dragic mit 28 Punkten hervor. Einen Tag später verteilte sich das Scoring auf die Schultern von Aleksej Nikolic, Jaka Blazic und Zoran Dragic, die jeweils 13 Punkte zum Erfolg gegen die Ukraine (86:82) beitrugen. Mit der 34-Punkte-Hilfe von Superstar Luka Doncic bezwang das Team in der Overtime sogar den Titelmitfavoriten Serbien (97:92). Beim Spiel am 20. August gegen Kroatien (94:88) war Vlatko Cancar der Mann der Punkte (21).


Litauen:

Ein ähnliches Programm wie Slowenien hat auch die Mannschaft aus Litauen hinter sich. Aus sechs Spielen nimmt man fünf Siege mit und holt sich viel Selbstvertrauen für die anstehende EM-Gruppenphase. Zwei Siege gegen Estland (83:76, 90:88) leiteten die Vorbereitung ein. Beim Spiel gegen Finnland (87:52) führte NBA-Spieler Jonas Valanciunas (18 Punkte) seine Mannschaft zum Sieg. Gegen Spanien landete das litauische Team einen Sieg (82:77) und eine Niederlage (76:78). Neben Jonas Valanciunas (16 in Spiel zwei) war der neuerdings bei Zalgiris Kaunas unter Vertrag stehende Ignas Brazdeikis (19 und 16) Topscorer. Das Spiel am 19. August gegen die Niederlande gewannen die Litauer wieder deutlich (94:68).


Frankreich:

Vier Testspiele standen für die französische Equipe an. Gegen die Niederlande setzte das Team sich souverän (89:65) durch. Kapitän Evan Fournier kam auf 15 Punkte. Es folgten zwei Testspiele gegen Italien. Vincent Poirier war beim 78:77-Overtime Sieg mit 14 Punkten Topscorer. Das zweite Spiel gewannen die Franzosen mehr als deutlich (100:68) AS Monaco Spieler Elie Franck Okobo kam auf 18 Punkte. Im letzten Testspiel am 18. August gegen Belgien gelang ein weiterer 90:71-Coup. Thomas Heurtel war mit 13 Punkten Topscorer, was deutlich zeigt, wie ausgeglichen die Punkteverteilung unter den Spielern ist.



 

dbb

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen