Prof. Dr. Christian Karagiannidis in Regierungskommission


Foto: Kliniken Köln/Fürst-Fastré
Prof. Dr. Christian Karagiannidis

Prof. Dr. Christian Karagiannidis (48), ist einer von nur 15 Expertinnen und Experten, die Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach in eine neue Regierungskommission berufen hat. Die Kommission wird schriftliche Stellungnahmen und Empfehlungen erarbeiten, die die Grundlage für Krankenhausreformen ab dem Jahr 2023 in Deutschland sein sollen. Dabei werden die Weichen der dringend notwendigen Umgestaltung des deutschen Gesundheitssystems gestellt. Prof. Dr. Karagiannidis ist Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie und Intensivmedizin und wurde 2016 auf die erste Professur für extrakorporale Lungenersatztherapie an die Universität Witten/Herdecke (UW/H) berufen. In dem zur Universität gehörenden Krankenhaus Köln-Merheim der Kliniken der Stadt Köln leitet er das ARDS- und ECMOZentrum der Lungenklinik im Krankenhaus Merheim. Zudem ist er der einzige Vertreter eines kommunalen Krankenhauses in diesem Gremium.

. „Wir gratulieren Herrn Prof. Karagiannidis sehr herzlich zu dieser ehrenvollen Berufung in die Regierungskommission! Seine besondere Expertise durch die tägliche praktische Arbeit in der Lungenintensivstation, gepaart mit seinen wissenschaftlichen Arbeiten für die UW/H, die Fachgesellschaften DIVI und DGIIN in der Corona-Pandemie, macht ihn zu einem sehr praxiserfahrenen Spezialisten. Es macht uns stolz, dass Herr Prof. Karagiannidis nun nicht nur im Corona-Expertenrat der Bundesregierung, sondern auch in der neuen Regierungskommission sein Wissen aus der täglichen klinischen Arbeit bei den Kliniken Köln einbringen wird“, so Holger Baumann, Geschäftsführer der Kliniken Köln.


 

Sigrid Krebs

8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen