• amaara® anna m.drack

Neue Lebensart entdeckt -


homo sapiens fotograficijensis maskulinum



Ich werde häufig gefragt, warum ich so oft im Zoo bin. Darauf gibt es genau drei Antworten


1, Ich bin immer auf der Suche nach dem besonderen Motiv, das Bild dass eine Geschichte erzählt. Dabei sollte es nicht das Neugeborene sein, dass ich zuerst entdecke, sondern es muss eine virtuelle Geschichte erzählen.


Es ist egal ob es die Biene auf der Blüte, der Flamingo im Teich oder die Ziege am Gatter ist, es soll etwas zeigen und zum Nachdenken anregen


2. Zoo bildet ( nicht immer ganz ernst gemeint)


Wo lernt man sonst, dass Gorilla keine Affen sind, weil sie keine Schwänze haben

Oder das Reiher größer sind als Kraniche oder das Waschbären, nachtaktive Tiere sind , die man am besten morgens um halb 10 bei Sonnenschein sieht


3. man lernt fremde Lebensarten kennen

und damit meine ich nicht die Tiere im Gehege, sondern dass was sich da sonst noch so tummelt

zB den Homo Sapiens Fotograficijemsis Maskulinum

In weiblicher Form habe ich dieses Exemplar noch nicht entdeckt, was wohl für eine geschlechtslose Vermehrung in zunehmenden Alter spricht

Besondere Merkmale sind das übergroße Objektiv an der Kamera und das montierte Blitzlicht beim Zoobesuch

Ein Blitzlicht bei einem Zoobesuch ist meist so nützlich wie ein Kropf. 1. ist es in den meisten Tierhäusern sowieso verboten und 2. wer sein Handwerkszeug beherrscht, sollte in der Lage sein beim Zoobesuch auf das Ding zu verzichten


Das große Objektiv lässt sehr wichtig erscheinen, ob es sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt

Es zoomt natürlich weiter entfernte Objekte nah ran, aber mit einem 300 oder 400 Objektiv und dem nachher bei der Bearbeitung richtigen Ausschnitt erreiche ich das Gleiche

Bei Motiven, die sich vor meiner Nase befinden ist ein solches Objektiv eher hinderlich, da die Brennweite dieser Dinge erst bei 150 beginnt, was einen gewissen Abstand zum Motiv nötig macht, weshalb diese Lebensart, dann oft auch mit zwei Kameras, 2 verschiedenen Objektiven und Blitzlichtern bewaffnet ist, was den Wichtigkeitsfaktor natürlich enorm erhöht

Auf der Suche sind solche Entdecker natürlich meist nach dem Tiernachwuchs, den sie möglichst als Erster ablichten und in den SocialMedia Kanälen veröffentlichen wollen


Steht man dann als Frau neben so einem Exemplar und hat ein 18 - 400 Objektiv an der Kamera, wird man mitleidig angesehen und hört: Also mit so einem Spielzeug kommen sie aber nicht weit, dass reicht höchstens für ein Erinnerungsfoto aus dem Urlaub ...


Stimmt Zoobesuch ist wie Urlaub...nur schöner!!!



23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

© 2018 von amaara®

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now