top of page

Modehaus goes Museum


Mit der Wiedereröffnung im ehemaligen Modehaus Franz Sauer im Herbst 2022 beginnt für das Kölnische Stadtmuseum ein neues Kapitel. Denn es ist nicht nur ein Standortwechsel: Das Museum stellt sich mit dem Umzug mit ungewöhnlichen Formaten und auffälligem Design komplett neu auf. Zur Feier veranstaltet das Museum ab 1. April 2022 ein ganz besonderes Pop-up-Event. Vom 1. April bis 15. Mai 2022 finden in einer Bar mit Clubatmosphäre im rückwärtigen Teil des neuen Gebäudes Konzerte, DJ-Sets, Gin-Tastings, Lesungen und vieles mehr statt. Teil der Bar ist eine Fotoausstellung, die die glamouröse Vergangenheit des ehemaligen Modehauses lebendig werden lässt und einen exklusiven Einblick in den Umbau zum modernen Museum gibt. Bis zur Geschäftsaufgabe 2016 war das Haus eine der ersten Kölner Adressen für hochwertige Mode und Designermarken, erklärt Silvia Rückert, die stellvertretende Museumsdirektorin. Ich freue mich sehr, dass wir die Geschichte dieses eleganten Gebäudes und die aktuelle Verwandlung in ein Museum in einer ungewöhnlichen Ausstellung – einer Pop-up-Bar – zeigen können! Denn das ehemalige Modehaus ist kein Kaufhaus mehr. Es ist ebenso auch noch kein Museum. Bar, Ausstellung und der kleine Biergarten mit Blick auf das benachbarte Museum KOLUMBA sind mittwochs bis samstags von 17 bis 22 Uhr geöffnet. Die Besucher*innen können sich jeden Abend auf ein anderes Live-Event freuen!

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.


Den Auftakt macht am 1. April der Singer-Songwriter Dari mit einfühlsamen deutschen Popsongs, am 2. April folgt der Musiker Ben Randerath mit 90er-Jahre Pop-Klassikern und Trash-Hymnen zum Mitsingen, am 6. April tritt Ant Utama, ein Singer-Songwriter aus Neuseeland, auf. Es ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei, betont Yvonne Katzy, Kuratorin der Pop-up-Ausstellung, und verrät: Der kultige Bartresen ist übrigens die ehemalige Leuchtreklame SAUER, die an der Außenfassade Minoritenstraße angebracht war und von uns auf ein Untergestell gesetzt wurde.


Programm und Barausschank werden organisiert von der Kölner Eventagentur "Schulte & Schulte", bekannt unter anderem durch die Weihnachtsmärkte in Rodenkirchen und Lindenthal. Signature Drink der Pop-up-Bar ist: natürlich ein GIN SAUER (alkoholisch und nicht-alkoholisch). Es macht wirklich Spaß zu sehen, mit welchen überraschenden Formaten sich das Museum zurzeit neu aufstellt,betont der ehemalige Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters, der 2. Vorsitzende der "Freunde des Kölnischen Stadtmuseums e.V". Das Pop-up-Event zeigt: Dieses Museum kann und wird am neuen Standort Zugangsschwellen abbauen und neue Zielgruppen ansprechen. Gerne begleiten wir als Freunde des Museums diesen Prozess aktiv. Das Pop-up-Event wird unterstützt durch die Freunde des Kölnischen Stadtmuseums und andere Partner*innen. Das von der ursprünglichen Funktion des Hauses inspirierte Design der Pop-up-Ausstellung wurde von der Kölner Agentur SIMPLE entwickelt. Ein wichtiger Hinweis: Bar und Ausstellung befinden sich im rückwärtigen Teil des neuen Museumsstandorts mit der Adresse Kolumbahof 3.


Stadt Köln - Amt für Presse- und ÖffentlichkeitsarbeitRobert Baumanns

Comments


bottom of page