Menschen mit Behinderung wollen aktiv mitbestimmen

Erste Teilhabe-Schulungen in den LIVE-Kommunen gestartet


Bisher wurden 60 Teilhabe-Beratende ausgebildet. Nach der bundesweiten digitalen Pilotschulung im März und neun durchgeführten Schulungen in Präsenz wird deutlich, dass durch das Modellprojekt LIVE weit mehr als die anvisierten 50 Teilhabe-Beratenden ausgebildet werden.

Schulungen fanden bereits in Kommunen in Brandenburg, Niedersachsen, Baden-Württemberg/ Hessen sowie in Sachsen statt.

Pascal Heine (22), Teilhabe-Beratender aus Brandenburg an der Havel, berichtet über die Schulung:


Die Schulung zum Teilhabe-Berater war eine große Abwechslung zur Arbeit. Ich habe Spaß und lerne neue Leute kennen.“ Auch Alexandra Hesse (36) aus Oranienburg ist begeistert von ihrer Ausbildung zur Teilhabe-Beraterin: „Die Zusammenarbeit bei der Schulung hat viel Spaß gemacht. Wir haben uns spielerisch kennengelernt und hatten keine Scheu.“ Die gleiche Begeisterung für die Schulung und die zukünftigen Einsätze als Teilhabe-Berater lässt sich auch bei Daniel Reis (Grimma/LK Leipzig) raushören, der findet: „Die Schulung könnte ruhig noch eine ganze Woche dauern!“

In einigen Kommunen konnten Teilhabe-Beratende bereits ihr neu erworbenes Wissen anwenden.



Vanessa Giesenberg begleitete die LIVE – Auftaktveranstaltung in Bremerhaven und berichtete über ihre Erfahrungen der Teilhabe-Schulung. In Hildesheim haben sich die Teilhabe-Beratenden dazu entschlossen einen Stammtisch zu organisieren, um sich regelmäßig auszutauschen.

Auch Jörg Hübener, Teilhabe-Berater aus Brandenburg an der Havel, konnte sein Wissen aus der Schulung bereits umsetzen:

„Ich fand die Schulung super und sehr informativ. Ich habe nun schon an einem Netzwerktreffen teilgenommen und da hat mir die Schulung schon sehr geholfen. Mir ist bewusst geworden, dass wir als Menschen mit Beeinträchtigung das Recht haben, Forderungen zu stellen. Mir persönlich ist die Barrierefreiheit sehr wichtig: Ich möchte, dass Sportvereine barrierefreie Angebote für alle Menschen anbieten, egal ob mit oder ohne Behinderung“.

Djamila Pforr, frisch ausgebildete Teilhabe-Beraterin aus Oranienburg, freut sich, ihre Aufgabe wahrnehmen zu können und motiviert bereits andere Personen an der Schulung teilzunehmen: „Ich habe auch gleich eine Arbeitskollegin gefragt noch mitzumachen. Bald ist das erste Netzwerktreffen. Darauf freue ich mich schon.“



Bis Ende Oktober 2022 sind bereits fünf weitere Schulungen terminiert, die sich über alle Modellregionen erstrecken.

Anfang des Jahres 2021 ist das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales geförderte Modellprojekt LIVE in 30 ausgewählten Kommunen aus 5 Modellregionen in die operative Arbeit gestartet. Das Ziel: Schaffung von nachhaltigen, inklusiven Strukturen in den Kommunen unter aktiven Einbezug von Menschen mit geistiger Behinderung. Im Rahmen des Projekts sollen auf kommunaler Ebene mehr Bewusstsein und Aufmerksamkeit für den Bedarf von Menschen mit Behinderungen in ihren jeweiligen Lebenswelten geschaffen werden. Die innovative Schulung von Teilhabe-Beratenden stellt dabei das Kernstück des Projekts dar.



Die Teilhabe-Beratenden unterstützen das Projekt direkt vor Ort in den Kommunen, indem sie sich als Expert*innen in eigener Sache einbringen und an den Netzwerktreffen teilnehmen. Sie knüpfen und halten als Multiplikator*innen Kontakt zu Menschen mit Behinderung in den Einrichtungen und Sportgruppen, um deren Bedarf und Wünsche in Bezug auf inklusive Sportangebote abzufragen und einbringen zu können.



In der zweitägigen Schulung werden die Teilhabe-Beratenden auf ihre ehrenamtliche Arbeit vorbereitet. Sie setzen sich unter anderem mit der UN-Behindertenrechtskonvention auseinander, überlegen, welche Angebote in der Kommune geschaffen werden sollten und wie diese umgesetzt werden könnten. Auch Möglichkeiten zur Gewinnung von weiteren Personen für die Umsetzung der Projektvorhaben werden gemeinsam gesucht. Hierfür sind die Darstellung der eigenen Meinung und Gespräche mit Partner*innen ein weiterer wichtiger Baustein.

Der Fokus der nächsten Monate wird neben der weiteren Ausbildung der Teilhabe-Beratenden auf der Entwicklung von Aktionsplänen liegen. Hierbei werden die Erfahrungen der LIVE Kommunen und Teilhabe-Beratenden genutzt, um Teilhabe- und Inklusionspotentiale aufzuzeigen. Denn wie Yannick Brehmer, Teilhabe-Berater aus Hildesheim, es zusammenfasst: „Wir wollen nicht nur ein einjähriges Feuerwerk! Wir wollen mitreden!“


 

Teilhabe-Beratung LIVE

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen