top of page

„Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“


1963 in Rheinfelden, Baden, geboren, zählt Anne-Sophie Mutter zu den großen Geigen-Virtuosinnen unserer Zeit: Sie konzertiert weltweit in allen bedeutenden Musikzentren und weist zahlreiche renommierte Auszeichnungen für ihre musikalische Spitzen-Leistung vor.

Die Fotografin Bettina Flitner portraitierte die Ausnahmekünstlerin im Auftrag der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“ vor fast zehn Jahren im Rahmen der Ausstellung „Was bleibt?“.


Anne-Sophie Mutter im Portrait. ©bettinaflitner.de/ Initiative Mein Erbe tut Gutes

Dabei sprach die Fotografin mit Anne-Sophie Mutter über die Frage „Was bleibt von mir, wenn ich nicht mehr bin?“. Die eindrückliche Antwort der Star-Geigerin: „Ich glaube, der Sinn des Lebens liegt darin, seine Seele zu verströmen, bevor der letzte Atemzug verhaucht ist.“

Neben ihrer Karriere als Solistin engagiert sich die Musikerin für verschiedene gemeinnützige Projekte. Mit ihrer eigenen Stiftung, der Anne-Sophie-Mutter Stiftung, fördert sie junge musikalische Talente. Auch die Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“ unterstützt sie mithilfe der Vermittlung ihrer Stipendiatinnen und Stipendiaten: „Mit der Musik kann man Mitgefühl auf wunderbare Weise in etwas Aktives verwandeln. Es geht darum, Menschen zum Innehalten zu bewegen, und dazu, sich für eine Sache zu engagieren, ihre Zeit, auch ihr Geld zu opfern, um aus dem Alltag herauszutreten und den anderen wahrzunehmen. Deshalb ist es mir auch wichtig, dass die Stipendiaten meiner Stiftung mit mir an Benefizkonzerten arbeiten und sich sozial engagieren.“

Anne-Sophie Mutter ist Musikerin geworden, weil sie bereits in jungen Jahren Musik als Brücke zwischen den Menschen sah. Musik sei eine Sprache, die uns alle empfängt: „Wenn wir feiern, hören wir Musik, wenn wir Schmerz oder Trauer empfinden, brauchen wir Musik. Musik ist ein Anker und eine Insel, die in der Menschheitsgeschichte immer da war und immer da sein wird, wenn wir besonders berührbar sind.“

Die Musikerin Anne-Sophie Mutter ist eine der elf Persönlichkeiten, die für die Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“ berührende Einblicke in ihre Gedanken zu Frage „Was bleibt?“ gegeben haben. Daraus entstanden sind bewegende Fotografien, die verschriftlichten Interviews sowie Kurzfilme aus den Gesprächen.


 

Die Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“ ist ein Zusammenschluss aus 25 namhaften gemeinnützigen Organisationen und Stiftungen. Sie bietet Rat und Orientierung zum Thema Erbe für den guten Zweck. Bereits seit 2013 regt die Initiative dazu an, sich frühzeitig mit dem eigenen Testament auseinanderzusetzen und bietet potenziellen Erblasserinnen und Erblassern Informationen und Unterstützung bei der Gestaltung eines rechtsgültigen Testaments.


 

Luise Scholl

8 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page