M-Sport Ford setzt für die Rallye Monte Carlo auf den neuen Puma


M-Sport FordFotograf:Drew Gibson

Die Rallye-Weltmeisterschaft und mit ihr auch das Team M-Sport Ford schlagen am Donnerstag ein neues Kapitel auf:

Mit dem Beginn der Rallye Monte Carlo bricht die Ära der Hybridtechnologie im Rallye-Sport an. Nach der erfolgreichen Epoche des World Rally Cars auf Basis des in Köln produzierten Fiesta geht

um kurz nach 20 Uhr erstmals der komplett neu entwickelte Ford Puma

Hybrid Rally1 an den Start. Sein Allrad-Antriebsstrang bringt die

Kraft der zwei Herzen auf die Straße: die des 1,6 Liter großen und

rund 279 kW (380 PS) starken EcoBoost-Vierzylinder-Turbos und jene

des modernen Hybridsystems, das temporär bis zu 100 kW (136 PS)

beisteuern kann. In Kombination mit dem CO2-neutralen Kraftstoff, der

ab diesem Jahr für die Fahrzeuge der Rally1-Topkategorie

vorgeschrieben ist, präsentiert sich die erste Liga des Rallye-Sports

so umweltgerecht wie nie zuvor.


M-Sport FordFotograf:Drew Gibson

Ford schickt ein Aufgebot von vier Puma Hybrid Rally1 ins Rennen und

setzt bei seinem Fahrerkader auf einen Mix aus jugendlichem Talent,

schierem Speed und beispielloser Erfahrung. Zugpferd des

bemerkenswerten Aufgebots ist sicher der Franzose Sébastien Loeb: Der

neunfache Weltmeister hat gegen Ende seiner einzigartigen Karriere

doch noch zu M-Sport gefunden und greift nach 79 gewonnenen WM-Läufen

am kommenden Wochenende erstmals in das Lenkrad eines Ford. An seiner

Seite "betet" die Französin Isabelle Galmiche den Aufschrieb vor -

auch das eine Premiere.


Über Stammplätze für die komplette WM-Saison dürfen sich der Brite

Gus Greensmith mit seinem schwedischen Beifahrer Jonas Andersson, der

Franzose Adrien Fourmaux und Co Alexandre Coria sowie Neuzugang Craig

Breen freuen. Für den 31-Jährigen schließt sich ein Kreis: Der Ire

hat 2011 die Junioren-WM und ein Jahr später auch die

Super-2000-Weltmeisterschaft jeweils am Steuer eines Ford Fiesta

gewonnen. Zusammen mit seinem Beifahrer Paul Nagle hat Breen einen

Zweijahresvertrag bei M-Sport Ford unterschrieben und blickt damit

zum ersten Mal in seiner Karriere einem vollen WM-Programm entgegen.


M-Sport FordFotograf:Drew Gibson

Die "Monte" zählt zu den ältesten Motorsportveranstaltungen der Welt

und ist der erste von insgesamt 13 Läufen, die in diesem Jahr den

WM-Kalender formen. Zum ersten Mal seit langer Zeit dient das

Mittelmeer-Fürstentum wieder an allen vier Rallye-Tagen als Dreh- und

Angelpunkt des Saisonauftakts, denn der Service-Park schlägt seine

Zelte von Beginn an im mondänen Hafen von Monaco auf. Die insgesamt

17 Wertungsprüfungen (WP) über eine Gesamtlänge von 296,03 Kilometer

führen die Teilnehmer jedoch wie gehabt in die französischen

Seealpen. Charakteristisch für die "Königin unter den Rallyes" sind

die unsteten Witterungs- und Straßenverhältnisse: Von trockenem oder

nassen Asphalt bis hin zu verschneiten und vereisten Gebirgspässen

müssen die Teilnehmer mit allem rechnen - bisweilen sogar in ein und

derselben WP. Dies macht speziell die Wahl der richtigen Reifen zu

einer besonders schwierigen Aufgabe für die Fahrer und ihre Teams.


"Wir sind von einer riesigen Vorfreude auf die Rallye Monte Carlo

getragen worden und können es kaum abwarten, der Welt endlich zu

zeigen, an was wir in den vergangenen 18 Monaten so hart gearbeitet

haben: den neuen Ford Puma Hybrid Rally1", erläutert M-Sport-Teamchef

Richard Millener. "Für uns war es ein großer Kraftakt, pünktlich zum

Saisonauftakt gleich vier Fahrzeuge fertigzustellen. Ein Projekt

dieser Größenordnung stellt immer eine Herausforderung dar. Aber wir

sind sehr zufrieden mit dem Stand, den wir jetzt erreicht haben und

mit dem wir in die erste WM-Rallye des Jahres starten. Auch unser

Fahreraufgebot stimmt uns sehr glücklich. Craig Breen nimmt bei uns

zum ersten Mal überhaupt ein volles WM-Programm in Angriff. Er hat

bei der Entwicklung des neuen Ford Puma Hybrid Rally1 und den damit

verbundenen Testfahrten eine Schlüsselrolle gespielt und dem Team

viel Feedback geliefert. Wir freuen uns auch sehr, dass Gus

Greensmith und Adrien Fourmaux die volle Saison bestreiten. So können

sie weitere Erfahrungen sammeln und werden uns sicherlich mit einigen

großartigen Resultaten überraschen. Ein Traum ist für viele von uns

bei M-Sport aber speziell mit der Verpflichtung von Sébastien Loeb

für die Rallye Monte Carlo in Erfüllung gegangen. Wir alle werden von

seiner unglaublichen Erfahrung bei dieser Veranstaltung profitieren.

Wir haben alles gegeben, um uns für den Saisonauftakt in eine

bestmögliche Position zu bringen - jetzt müssen unsere Fahrer diese

Steilvorlage nur noch umsetzen."


 

Ford-Werke GmbH


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen