top of page

Mädchensitzung der KKG Fidele Fordler und KKG Schnüsse Tring


Zwei Jahre ist es her, dass die KKG Fidele Fordler und die Traditionsgesellschaft KKG „Schnüsse Tring“ 1901 e.V. wieder zu ihrer gemeinsamen Mädchensitzung in das Maritim einladen konnten.

Die 5te Auflage der Mädchensitzung nach der Corona Zwangspause startete auch gleich mit einer Premiere. In einer Doppelmoderation führten Iris Schwidden (Fidele Fordler) und Guido Klein (Schnüsse Tring) durch das gut besuchte Programm. Für den 50-jährigen Guido Klein, Vizepräsident der Schnüsse Tring, war es das erste Mal, das er auf einer der großen Bühnen Kölns durch eine Sitzung führte. Eins kann man schon festhalten, die Premiere ist gelungen. Beide führten souverän durch das Programm. Der Präsident der Schnüsse Tring Achim Kaschny, der in diesem Jahr sein 15jähriges Jubiläum als Präsident der Traditionsgesellschaft feiert, war mehr als zufrieden.


Aber auch die Wiever waren zufrieden. Denn das hervorragend besetzte Programm begeisterte von der ersten Minute an. Den Auftakt machten die Jugendtanzgruppe der Kammerkätzchen und Kammerdiener. Diese konnten wieder einmal zeigen, dass das das harte Training sich lohnt. Mit Guido Cantz folgte dann gleich der erste Redebeitrag. Guido weiß, wie man die Frauen im Saal begeistert. Die Paveier sorgten dann dafür, dass die ersten Mädels auf den Stühlen standen. Ideal für den folgenden Besuch des Dreigestirns. Mit Kasalla ging es dann in die verdiente Pause. Den Elferrat in der ersten Abteilung stellten die Mädels der FiFos. Das Tanzcorps der Fidelen Fordler hat sich neuformiert und verstärkt. Nach der Pause wurden Sie im Elferrat von den Mädels der Schnüsse Tring abgelöst und konnten dann auf der Bühne zeigen, dass sie auch tanzen können.

Als zweiter Redner der Sitzung folgte Marc Metzger. Er schaffte es tatsächlich den Saal noch einmal ruhig zu bekommen. Die Mädels lauschten begeistert seinem Vortag. Danach war nur noch Party angesagt.


Mit Cat Ballou, Rabaue und zum Abschluss den Höhner jagte ein Highlight das nächste. Zwischendurch zeigte die große Tanzgruppe der Kammerkätzchen und Kammerdiener, dass sie mit fast 40 Tänzern und Tänzerinnen zu den ganz großen Tanzgruppen im Kölner Karneval gehören. Erstmals seit vielen Jahren stellen die Kammerkätzchen und Kammerdiener mit Jenny Schulze und Thorben Stiebel auch wieder ein sog. Kathrinchenpaar. Zwei Zugaben mussten die Höhner zum Abschluss noch geben, bevor die Sitzung kurz vor 23 Uhr geschlossen werden konnte. Präsident Achim Kaschny war sichtlich glücklich. Der Literat der Schnüsse Tring Thomas Hoffmann hatte wieder ein hervorragend abgestimmtes Programm auf die Bühne gestellt und sein Vizepräsident Guido Klein hatte seine Feuertaufe als Sitzungsleiter bestanden. Auch das Publikum kann sich freuen, denn im nächsten Jahr wieder es wieder eine gemeinsame Mädchensitzung der beiden Gesellschaften geben.

 

Alte Kölner Karnevalsgesellschaft

"Schnüsse Tring" 1901 e.V

Markus Richert


コメント


bottom of page