top of page

„Linien des Lebens“


In Zusammenarbeit mit dem Duisburger Künstler Max Bilitza erschufen über 100 Schüler*innen der Viersener LVR-Hanns-Dieter Hüsch-Schule 2018 rund 80 verschiedene Kunstwerke, die sich mit dem Thema der „Linien des Lebens“ auseinandersetzen. Die Schüler*innen lernten in kurzer Zeit verschiedene Formen des künstlerischen Ausdrucks sowohl im malerisch-ästhetischen als auch tänzerisch-kreativen Bereich kennen. Unter Zuhilfenahme verschiedener Farben, Stiften, Kohle sowie diverser Formatgrößen der angebotenen Ausdrucksflächen entstanden viele Werke, die alle eines gemeinsam haben: Sie hielten im Prozess und Moment der Entstehung und Erschaffung einen einzigartigen „Zeitschnitt“ der „Lebenslinien“ der Künstler*innen fest.

Die Ausstellung „Linien des Lebens“ ist vom 19. April bis 25. Mai 2023 im Landeshaus des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) täglich von 10 bis 18 Uhr zu besichtigen. Der Eintritt ist frei

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie im Ausstellungskatalog.



Linien_des_Lebens_Kat_220907_FINAL
.pdf
PDF herunterladen • 3.55MB




 

Die LVR-Hanns-Dieter-Hüsch-Schule ist eine Klinikschule, die Kinder und Jugendliche während ihres Aufenthaltes in der Kinder- und Jugendpsychiatrie der LVR-Klinik Viersen beschult. Im Durchschnitt besuchen sie rund 200 Schüler*innen. Sie gehört damit zu den größten Schulen dieser Art in Deutschland. Neben dem Hauptstandort in Viersen versorgt die LVR-Hanns-Dieter-Hüsch-Schule auch Schüler*innen an den Tageskliniken in Viersen, Mönchengladbach, Neuss und Heinsberg.



 

Michael Sturmberg

Leiter LVR-Fachbereich Kommunikation

Comments


bottom of page