Krefelder Prinzenproklamation 2021

Aktualisiert: 21. Nov. 2021


Zum ersten Mal fand in diesem Jahr die Prinzenproklamation schon im November statt, nicht wie in den Vorjahren erst in der laufenden Session. So kann dann das Prinzenpaar schon ab dem 01. Januar in dem richtigen Ornat die Jecken in Krefeld besuchen.

Und die Krefelder Narren wollten feiern, das merkte man schon bei dem Vorprogramm, das in diesem Jahr von der Band „Die Fründe“ bestritten wurde. Schon bei dem Vorprogramm wurde geschunkelt und das Publikum sang begeistert mit.



Dann ging es richtig los, pünktlich um 19.45 Uhr zog die Prinzengarde der Stadt Krefeld in

den großen Saal des Seidenweberhauses ein. Der Prinzengarde folgten die Standarten der Gesellschaften, den Abschluss des närrischen Lindwurms bildete der Elferrat, der auch in diesem Jahr wieder von den Präsidenten der Krefelder Karnevalsvereine gestellt wurde. Ein wunderschönes Bild mit den Standarten und den Präsidenten, die sich alle in Ihren Vereinsuniformen präsentierten


Nach dem Einmarsch begrüßte der Sitzungspräsident Christian Cosman das närrische Publikum und stellte einige Ehrengäste vor, bevor er das Mikrofon an den Corps-Kommandanten der Prinzengarde Hans Joachim Dopstedt übergab. Nach kurzen Worten spielten dann die beiden Musikzüge der Prinzengarde, die Stimmung im Saal war hervorragend. In leichter Abänderung des Bläck Fööss Songs wurde gesungen „jrön, jrön, jrön steht der Prinzengarde schön“.



Es folgte der Tanz der Offiziere und Hans-Joachim Dopstedt konnte mit Erleichterung feststellen, dass dieser Tanz ganz ohne Verletzungen ablief. Das Tanzpaar mit der neuen Marie Jessica Boersma konnte an dem Abend noch nicht tanzen, die Zeit der Vorbereitung war zu kurz für eine Bühnenpräsentation. Jessica konnte man aber anmerken, dass sie eine Marie mit Herz und Seele ist und so können wir uns im nächsten Jahr auf einen Mariechentanz mit viel Charme freuen.


Nach der Prinzengarde folgte ein Redner der Extraklasse. Christian Pape stand auf der Bühne, natürlich mit Dr. Stefan Bimmermann im Schlepptau. Christian Pape zündete ein Feuerwerk der Pointen, dass es selbst Herrn Dr. Stefan Bimmermann zu warm wurde und er seinen hochmodernen roten Pullunder auszog. Zum Glück hatte er noch einen zweiten Pullu

nder darunter, ebenfalls natürlich in rot.


Dann folgte der Einzug des noch designierten Prinzenpaares Lars und Monique und dem Kabinett . Begleitet wurden sie von den beiden Begleitgarden, der Prinzengarde und der Westgarde. Natürlich kam auch der

Oberbürgermeister der Stadt Krefeld auf


die Bühne, seine Aufgabe war die Proklamation des Prinzenpaares, aber zuvor äußerte er auch einige kritische Worte. Zum Thema Corona und Impfgegner äußerte er sich mit Cowboyhut wie folgt:


Und die Verkleidung ist ein Segen, weil Cowboys klare Worte pflegen: An alle Kimmichs, Wagenknechte, an alle mit gefälschten Fakten, an alle Querdenker, ob linke oder rechte, an alle Reichsbürger und sonst Beknackten: Gegen Corona hilft kein Schimpfen, auch keine wirre Theorie. Was hilft, ist Impfen, Impfen, Impfen. So schlagen wir die Pandemie.“

Klare Worte des Krefelder Oberbürgermeisters. Nach diesen Worten proklamierte er die

Eheleute Czichon zu Lars I. und Monique I. Die Beiden hatten dann mit Ihrem Kabinett die Bühne für sich und begeisterten das Publikum mit einer tollen Bühnenshow. Schon an diesem Abend konnte man merken, dass dieses Team die Krefelder Bühnen rocken wird, die Krefelder Jecken können sich auf viele tolle Auftritte freuen.


Nachdem das Prinzenpaar mit Gefolge unter dem Baldachin Platz genommen hatte, war die Bühne frei für ein Aushängeschild des Krefelder Karnevals, auf die Bühne kam die Tanzgruppe der GKG 1978er. Mit ihren Tänzen konnten sie wieder einmal das Publikum begeistern, zu den Klängen von kölschen Liedern zeigten sie tänzerische Harmonie gepaart mit exzellenter Akrobatik, nicht umsonst ist diese Tanzgruppe weit über die Stadtgrenzen Krefelds bekannt und wird überall gerne gesehen.


Nach diesen tollen Tänzen und der tollen Stimmung im Saal ist es für viele Redner nicht ganz einfach , die Aufmerksamkeit des Publikums zu bekommen, aber einer schafft das immer wieder, auch an diesem Abend. Dave Davis, besser bekannt als Motombo konnte mit seiner unvergleichlichen Art das Publikum schnell auf seine Seite ziehen. Treffsichere Pointen, die auch manche Leute im Publikum zum Nachdenken anregen sind seine große Stärke.


Wer jetzt schon dachte, dass die Stimmung auf dem Höhepunkte angekommen wäre, wurde eines Besseren belehrt. Aus Köln kamen dann die Räuber auf die Bühne und die Räuber stellten Saal schlichtweg auf den Kopf. Keinem im Saal hielt es mehr auf dem Stuhl, es wurde gesungen, getanzt, geschunkelt, die Stimmung im Saal war einfach toll. Ohne zwei Zugaben wollte man die Räuber auch nicht von der Bühne gelassen.

Wenn es am Schönsten ist, soll man gehen, so lautet eine alte Volksweisheit. Und so verabschiedeten sich Christian Cosman und Peter Bossers, nicht ohne sich zu bedanken bei allen Personen, die zum Gelingen des Abends beigetragen hatten, nicht zuletzt bei dem Literaten Johannes Kockers, der ein tolles Programm zusammen gestellt hatte. Zum Schluss gab es dann den farbenprächtigen Ausmarsch der Standarten und der Präsidenten der Krefelder Vereine. Noch viele Stunden wurde im Foyer noch weiter gefeiert…………..




Text und Fotos ©Jürgen Fischer

29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen