KEC mit langfristiger Blindenreportage


Beim letzten Hauptrunden-Heimspiel bietet der KEC eine professionelle Blindenreportage in der LANXESS arena an.

Bereits im Februar fand die erste Übertragung als Kick-Off der Aktion erfolgreich statt. Damit unterstützen wir das Projekt „Blindenreportage im Großraum Köln für Sport, Kultur und Volksfeste“ der Football-in-your-life gGmbH. Das Projekt integriert eine hochwertige Audiodeskription bei Live-Events und schafft so blinden und sehgeschädigten Menschen Zugang zu Angeboten aus Sport und Kultur in Köln. De Kölner Haie sind stolz der erste Club der PENNY DEL zu sein , der eine Blindenreportage langfristig anbietet.

„Seit vielen Jahren setzen wir uns, wie zum Beispiel im Rahmen des Diversity Day, für Vielfalt, Diversität und Gleichberechtigung ein. Es ist für uns eine Herzensangelegenheit, dass wir auch Menschen mit Beeinträchtigungen am Haie-Erlebnis teilhaben lassen wollen. Wir sind froh und stolz, gemeinsam mit der Football-in-your-life gGmbH hier als erster Eishockey-Club Deutschlands Grenzen zu verschieben und über diese Spielzeit hinaus eine Blindenreportage ermöglichen zu können,“ sagt Geschäftsführer Philipp Walter.

Mit Toyota Deutschland bringt sich zudem noch ein Haie-Partner in das Projekt ein. Durch das große Engagement bei paralympischen Sportarten, hat Toyota bereits bewiesen, wie wichtig ihnen die Förderung von inklusiven Aktionen und Projekten ist.

Marc Gniostko von Toyota Deutschland fügt hinzu: „Wir freuen uns sehr, die Blindenreportage zu unterstützen. Ganz nach unserer Philosophie „Start Your Impossible“ wollen wir von Toyota Menschen weiterbringen. Hierbei können wir konkret unterstützen und Menschen mit Sehbehinderungen am Haie-Erlebnis teilhaben lassen. Über den Sommer werden wir Ideen entwickeln, wie wir uns noch weiter einbringen können.“

Diese Teilnahmemöglichkeit für sehbehinderte Menschen findet in Deutschland bisher nur punktuell bei wenigen, ausgewählten Veranstaltungen statt. Mit dem Projekt wollen wir unterstützen, dass barrierefreie Aktionen angeschoben werden. Die Erfahrungen aus dem Sport zeigen, dass die Nachfrage einem entsprechenden Angebot erst folgt und dann stetig ansteigt.



 

Johannes Scholl

Leiter Medien & Kommunikation


2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen