Karneval voll Inklusiv


Inklusion, die Einbeziehung von Menschen mit einem Handicap wird schon seit vielen Jahren in vielen Bereichen des Lebens angestrebt. Das Inklusion auch im Karneval möglich ist, das hat jetzt der KZV Oppum (Krefeld) eindrucksvoll bewiesen.


Am Freitag den 17.06.2022 wurde die Kinderprinzessin und das neue Prinzenpaar 2022 – 2024 vorgestellt. Eigentlich nichts Besonderes, doch mit dieser Vorstellung wird Oppum in die Geschichte des Karnevals eingehen.


Zuerst wurde die neue Kinderprinzessin mit ihren Begleitern vorgestellt. In Oppum, einem Vorort von Krefeld, der übrigens in diesem Jahr 950 Jahre alt wird, hat die nun 13- jährige Kinderprinzessin Maria I. (Blome) die Regentschaft über die närrischen Kinder übernommen.

Marie sollte eigentlich schon im Jahr 2020 die Narren von Oppum regieren, coronabedingt war das bekanntlich nicht möglich, jetzt kann sie ihren Traum verwirklichen. Maria ist Schülerin in der 8. Klasse, später möchte sie Ärztin werden in der onkologischen Kinder-Station im Helios. Das ihr dieses Thema sehr am Herzen liegt, sieht man auch daran, dass sie anstatt eventuell zugedachter Geschenke um Spenden für den Förderverein krebskranker Kinder bittet, dem sie persönlich eng verbunden ist. Toll, dass sich Maria schon in jungen Jahren dem sozialen Engagement widmet.



Zu ihren Hobbys zählen das Tanzen in der Oppumer Prinzengarde, Musik hören, mitmit Freunden treffen, ihre Tätigkeit als Messdienerin und neuerdings auch Kickboxen. Ihren Hund Amor und ihren Hamster Toffee liebt sie sehr , die sympathische Kinderprinzessin aus Oppum.


Begleitet wird sie von Andrea ( Ministerin für Pinke-Pinke und Bling-Bling), Minister Reiner ( Minister für flotte Sprüche), Katrin Königs-Music ( Ministerin für Stimmung und gute Laune) Andreas (Minister für nix Gesundes) und ihrer Adjutantin Kerstin.



Danach wurde das „große“ Prinzenpaar 2022-2024 vorgestellt , Markus I. und

Kerstin I., die in diesen Jahren die Narren in Oppum regieren werden. Eigentlich nichts Besonderes sollte man meinen, wenn es da nicht das gäbe, was diesen Nachmittag so einzigartig gemacht hat.


Markus und Kerstin sind beide an Multiple Skelrose erkrankt. Kerstin konnte sich dabei aus ihrem Rollstuhldasein befreien, Markus geriet durch ein Medikament und einer unerwarteten Nebenwirkung in das Rollstuhldasein hinein.


Aber die beiden haben sich trotz des Handicaps die gute Laune nicht nehmen lassen, getreu ihrem Lebensmotto „Mittendrin, statt außen vor“ haben sie sich in das karnevalistische Leben gestürzt. Und das, obwohl Markus kein gebürtiger Rheinländer ist. Er stammt aus dem westfälischen Herford, nicht unbedingt einer karnevalistische Hochburg. Seine Frau Kerstin, in Krefeld geboren und in Oppum aufgewachsen, infizierte Markus sehr schnell mit dem Karnevalsbazillus und Markus stürzte sich in den närrischen Trubel rein, wurde wie Kerstin Mitglied der Närrischen Gartenzwerge und so nahm das Schicksal seinen Lauf.


Vorgestellt wurde das neue Prinzenpaar von dem Krefelder Oberbürgermeister Frank

Meyer, der in kurzen Worten die Vita der Regenten vorstellte. Er betonte dabei, dass Markus und Kerstin auch eine Vorbildfunktion darstellen, andere Menschen mit Handicap zu ermuntern, sich im öffentlichen Leben zu engagieren. Frank Meyer zollte dem Prinzenpaar absoluten Respekt und der Applaus der Anwesenden gab dem OB absolut Recht.


Natürlich hatte das Prinzenpaar mit den Ministern zusammen auch etwas vorbereitet, gemeinsam präsentierten sie sich mit einer einstudierten Choreographie unter dem Motto „Jetzt gehts los, wir sind sind nicht mehr aufzuhalten“ . Und spätestens jetzt spürte jeder Zuschauer, mit wie viel Herzblut und Enthusiasmus das Prinzenpaar sich auf der Bühne zeigte, eben halt Vollblutkarnevalisten, das merkte man dem ganzen Team an.


Begleitet werden Markus I. und Kerstin I. in den nächsten beiden Jahren von ihren Ministern Iris (Ministerin für Stars und Sternchen), Karsten (Minister für Blin Bling und Taleng), Tina (Ministerin für Beauty und Karfunkel) und der „Berufsministerin“ Jessica (Glanz und Glamour). Alle Minister stammen genau wie das Prinzenpaar von den Närrischen Gartenzwergen, eine tolle Truppe.


Nach der internen Vorstellung ging es nahtlos weiter zum öffentlich Teil der Veranstaltung, und zeigten Marie I. sowie Markus I. und Kerstin I. noch einmal so richtig, was es heißt, Karneval ausgelassen zu feiern und das bei gefühlten 40 Grad im Schatten. Egal, ob Schunkeln, Singen oder auch Polonaise, das ganze Team war absolut in seinem Element. Und so war es auch überhaupt gar kein Problem, dass spontan einige Karnevalisten Prinz Markus I. spontan mit dem Rollstuhl auf die Bühne hoben.


Inklusion kann so einfach sein, das spürte man an diesem Freitag, Menschen mit und ohne Handicap feierten gemeinsam, ohne Unterschiede, so wie es sein sollte. Maria, Kerstin und Markus, Ihr habt einen tollen Schritt gemacht, Ihr baut Brücken mit Eurer herzlichen Art, die sich viele Leute schon seit langer Zeit gewünscht haben. Macht weiter so, verbindet Menschen, vertretet Eure Heimat Oppum und habt Spaß mit allen Jecken in Krefeld. Das habt Ihr Euch einfach verdient!



 

Jürgen Fischer


402 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen