top of page

Kari Jalonen wird neuer Cheftrainer der Kölner Haie


 




Die Kölner Haie haben einen neuen Cheftrainer. Kari Jalonen hat beim KEC einen Vertrag bis 2026 unterschrieben. Der erfahrene Finne, der seit knapp 25 Jahren als Cheftrainer arbeitet, war zuletzt für die tschechische Nationalmannschaft im Einsatz und zuvor u.a. in der finnischen SM-liiga, der russischen KHL und der Schweizer National League A tätig. Seine bis dato letzte Station als Cheftrainer auf Clubebene war von 2016 bis 2020 beim SC Bern. Mit dem Schweizer Club holte der 64-Jährige in den Jahren 2017 und 2019 die nationale Meisterschaft.

 

Sportdirektor Matthias Baldys: „Kari Jalonen passt sehr gut in das Profil, welches wir erarbeitet hatten. Die ersten Gespräche mit ihm fanden Anfang April statt. Sie waren von Beginn an sehr zielführend und vertrauensvoll. Kari Jalonen besitzt eine sehr hohe Eishockeyexpertise und hat in der Vergangenheit in unterschiedlichen Ländern eindrucksvoll bewiesen, dass er Mannschaften zu einer Gruppe formen und erfolgreich führen kann. Er ist authentisch, sehr klar und passt von seiner Art, wie wir Eishockey spielen möchten, sehr gut zu uns. In den vergangenen Wochen haben wir uns bewusst Zeit gelassen, um bei der Besetzung der Cheftrainerstelle die richtige Entscheidung für den KEC zu treffen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Kari Jalonen.“

 

Kari Jalonen: „Ich freue mich sehr auf die Aufgabe hier in Köln. In den Gesprächen mit Matthias Baldys und den Verantwortlichen des KEC habe ich schnell gemerkt, dass wir auf einer Wellenlänge sind. Das erste Mal in Deutschland zu arbeiten und dann auch gleich für so einen geschichtsträchtigen Club, ist etwas sehr Besonderes. In meiner Arbeit ist es mir immer sehr wichtig, Brücken zu bauen und die Menschen mitzunehmen. Ich bin ein Freund von neuen Herausforderungen und gehe diese mit vollem Elan an.“

 

Über die weitere Zusammenstellung des Trainerteams wird der KEC separat informieren


.Über Kari Jalonen

 




Trainerkarriere

Nach seiner aktiven Karriere als Spieler startete Jalonen 1998 zunächst als Co-Trainer beim finnischen Club TPS Turku, ehe er von 2001 an zwei Jahre als Cheftrainer agierte. 2004 ging es für Jalonen zu Kärpät Oulu – dort verbrachte er vier Jahre als Cheftrainer und gewann drei finnische Meisterschaften.

 

Im Sommer 2008 zog es Jalonen in die Hauptstadt seines Heimatlandes – beim HIFK Helsinki stand er insgesamt drei Jahre als Chef hinter der Bande und gewann 2011 abermals die finnische Meisterschaft.

 

Anschließend wechselte er für zwei Jahre in die KHL zum russischen Verein Torpedo Nischni Nowgorod, ehe er von 2013 bis 2014 den HC Lev Prag in Tschechien betreute. Mit dem Club aus der tschechischen Landeshauptstadt erreichte Jalonen das KHL-Finale um den Gagarin Cup, was zuvor keinem anderen nicht-russischen Team gelungen war. 2014 wurde er Cheftrainer der finnischen Nationalmannschaft und gewann mit dieser die Silbermedaille bei der WM 2016 in Russland.

 

Von 2016 bis 2020 arbeitete Jalonen insgesamt vier Jahre für den Schweizer Club SC Bern und holte mit den Bernern zwei Meisterschaften (2017 und 2019). Zuletzt war Jalonen als Trainer der tschechischen Nationalmannschaft im Einsatz und gewann mit dieser bei der Weltmeisterschaft 2022 in Tampere die Bronzemedaille und damit die erste des Landes nach zehn Jahren.

 

Spielerkarriere

Kari Jalonen startete seine aktive Karriere in seiner Geburtsstadt Oulu und spielte dort für Karpät. Im Anschluss wechselte er als „free agent“ über den Teich zu den Calgary Flames und spielte zwei Jahre in der nordamerikanischen NHL.

 

Im Anschluss an sein Intermezzo in Nordamerika ging es für Jalonen zunächst zurück in die Heimat – in dieser Zeit holte Jalonen als Spieler in der finnischen SM-liiga fünf Meisterschaften und wurde mehrfach zum besten Spieler der Liga gekürt.

 

Für die finnische Nationalmannschaft nahm Jalonen an insgesamt sechs Weltmeisterschaften teil.



 

Jason Schade

Comments


bottom of page