top of page

K.G. Alt-Köllen feiert die Volksproklamation


Sigrid Haack

Bei der ersten, ausverkauften Volkssitzung im Festzelt auf dem Neumarkt, gab es diesmal gleich mehrere Höhepunkte und viele Emotionen. Nachdem die letzten beiden Sessionen mehr oder weniger ausgefallen waren, war die Freude in der KG Alt-Köllen umso größer, am Samstag endlich wieder mit zweitausend Jecken die traditionelle 40. Volkssitzung feiern zu können. Und das auch noch im 140. Jahr seit Gründung der Gesellschaft. Bereits der Einmarsch des Traditionskorps der Blauen Funken lies ausgelassene Stimmung aufkommen. Dazu trug sicher auch die Anmoderation von Michael Trippel bei, vielen bekannt als Stadionsprecher des 1. FC Köln. Eine gelungene Überraschung für Stephan Degueldre, neuer Präsident von Alt-Köllen und selber glühender FC-Fan.

Direkt im Anschluss gelang es Marc Metzger als Dä Blötschkopp wieder mit Bravour, das ganze Zelt zum Lachen zu bringen. Und beim Auftritt der Klüngelköpp hielt es niemanden mehr auf seinem Stuhl. Volker Weininger lieferte wieder eine Glanzleistung als Sitzungspräsident. Der Kölsche Fastelovend lebt endlich spürbar wieder auf.

Als die Tanzgruppe der Kölschen Harlequins mit Christoph Kuckelkorn auf die Bühne zog, war klar, das jetzt etwas Besonderes stattfinden sollte. Kölns ranghöchster Karnevalist war erschienen, um den bereits in 2021 neu gewählten Präsidenten Stephan Degueldre nun auch offiziell in sein neues Amt einzuführen. Ein bewegender Moment, dem auch gut 20 Präsidentinnen und Präsidenten befreundeter Gesellschaften und zahlreiche weitere Ehrengäste beiwohnten. Nachdem Stephan Degueldre vom Präsidenten des Festkomitees vereidigt worden war, überreichten ihm seine Frau Brigitte und Tochter Angela Präsidentenpritsche und -kette. Ein emotionaler Augenblick, der den neuen Präsidenten sichtlich zu Freudentränen rührte. Die Idee dazu kam von Kuckelkorn, um dieser Amtseinführung eine ganz persönliche Note zu geben. Dann tanzten die Kölschen Harlequins zu Ehren des neuen Präsidenten. Darunter auch Degueldres Tochter Angela, die schon seit elf Jahren bei den Harlequins ist.

Frisch inthronisiert, wechselte Degueldre dann direkt in den Elferrat und übernahm die weitere Sitzungsleitung. Cat Ballou und die Domstürmer heizten dem Zelt weiter ein und auch die Tanzgruppe Müllemer Junge versprühte die wiedergefundene jecke Lebensfreude.

Und schließlich der Einzug des Kölner Dreigestirns 2023 – die legendäre Volksproklamation, die stets nach der offiziellen Pripro bei der KG Alt-Köllen auf dem Neumarkt begangen wird. Prinz Boris I. (Boris Müller), Bauer Marco (Marco Schneefeld) und Jungfrau Agrippina (André Fahnenbruck) eroberten in Begleitung des FK-Präsidenten Christoph Kuckelkorn das Festzelt. Kuckelkorn selber war erst zwei Tage zuvor mit der „Goldenen Mütze“ KG Alt-Köllen ausgezeichnet worden. Zur Erinnerung an diese Volksproklamation überreichte Bürgermeister Ralf Heinen dem Dreigestirn eine von ihm und Stephan Degueldre unterzeichnete Urkunde. Danach gab es wieder kölsche Tön von den Paveier und Marita Köllner, bevor Brings – fast schon traditionell – das sechsstündige Nonstop-Programm beendeten. Mit dieser Volkssitzung hat nicht nur Degueldre einen hervorragenden Einstand als Präsident gegeben, auch die Stimmung unter den zahllosen Besuchern war wieder so ausgelassen wie vor der Pandemie. Alle, die in dieser Session noch weiter mit der KG Alt-Köllen feiern wollen, haben hierzu auf acht weiteren Veranstaltungen reichlich Gelegenheit.



 

Axl Kraemer

8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page