Kölner Zoo stellt neue Kuratorin vor


© Gudrun Weiden

Der Kölner Zoo hat gestern seine neue Kuratorin Frau Dr. Johanna Rode-Margono der Presse vorgestellt, die u.a. für die Tiere im Madagaskar Haus zuständig ist.


Johanna Rode-Margono stammt aus Reichensachsen und studierte ursprünglich Grundschullehramt, merkte aber schnell, dass das nicht auf Dauer ihre Aufgabe sein kann

Sie wechselte zu Wildtiermanegement und erforschte im Anschluss für ihre Doktorarbeit die javanischen Plump-loris, eine vom Aussterben bedrohte Primatenart, die nur auf Java lebt

Zum 1. Januar 2020 übernahm sie die Position der Geschäftsführerin der Stiftung Artenschutz in der Geschäftsstelle Berlin und ist seit 1.2.2022 nun in Köln tätig



© Gudrun Weiden

Im von ihr betreuten Madagskarhaus leben 5 verschiedene Lemuren-Arten, u.a

Coquerel Sifakas , die hochbedroht sind in ihrem freilebendem Bestand. Freilebend gibt es von dieser Lemurenart noch etwa 200 Tiere

Außerdem sind im Madagaskarhaus Große Bambuslemuren, Rote Varis, Blauaugen-Makis, nachtaktive Mausmakis und kleine Igel-Tenreks zu Hause.

Die Ringelschwanz-Mungos mussten aus Platzmangel ins Giraffenhaus gegenüber einquartiert werden.

Tomaten-Frösche, Schildechsen, das Blaue Bambus-Taggecko und Strahlenschildkröten.gehören zu den amphibischen Lebewesen dieser Gegend

Wie auch die Türkisblaue Riesenstabschrecke, die zu den Insekten gehört, sind all diese Tiere auf der Roten Liste des Artenschutzes zu finden


© Gudrun Weiden

 

anna m. drack - Fotos © Gudrun Weiden



7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen