Informationsveranstaltung für Patient*innen zur „Schaufensterkrankheit“


Was hilft, wenn das Gehen zur Qual wird?

Informationsveranstaltung für Patient*innen zur „Schaufensterkrankheit“ am Dienstag, 29. November 2022, 16 Uhr, im Forum VHS im Museum

Mitten auf dem Weg treten plötzlich krampfartige Schmerzen in den Waden, Oberschenkeln oder im Gesäß auf. Um sich die Beschwerden nicht anmerken zu lassen, blicken Betroffene scheinbar interessiert in ein Schaufenster. Diese periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) wird umgangssprachlich daher gerne als „Schaufensterkrankheit“ bezeichnet.


Sie ist eine gefährliche Durchblutungsstörung in den Beinen. Ist die Krankheit fortgeschritten, helfen Operationen oder radiologische Eingriffe. Diese Interventionen sind jedoch auch mit Risiken verbunden. Darum gilt es, zunächst alle alternativen und insbesondere vorbeugenden Behandlungen auszuschöpfen. Welche Möglichkeiten es gibt, erklärt Prof. Dr. med. Marko Aleksic, Leiter der Sektion Gefäßchirurgie im Zentrum für interdisziplinäre Viszeralmedizin (ZIV), am 29. November 2022 von 16 Uhr bis 17.30 Uhr bei einer Informationsveranstaltung für Patientinnen, Patienten und Angehörige. Die Veranstaltung findet statt im Forum VHS im Museum (Cäcilienstr. 29-33, 50676 Köln, Eingang im Rautenstrauch-JoestMuseum). Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich



 

Monika Funken


Kliniken der Stadt Köln gGmbH

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen