top of page

HURRA WIR LEBEN NOCH :::

Aktualisiert: 29. Mai




Von bösen Zungen wurden die Muuzemändelcher, Köln älteste Künstlervereinigung, ja schon öfter für tot erklärt

Das das aber absolut nicht der Fall ist , bewiesen die Drei von der Tankstelle, äh ne, die drei Jungs vom Vorstand der Muuze eindrucksvoll bei der gestrigen Matinee zum 75. Geburtstag.



1949 ein schicksalsträchtiges Jahr ,,,das Grundgesetz ist in Kraft getreten,, Konrad Adenauer wurde der erste Kanzler der Bundesrepublik Deutschlanbd und die Muuzemändelcher wurden geboren


75 Jahre





Die Geschichte der Muuze kann hier in der Laudatio nachgelesen werden.

Und gestern wurde im Kölner Senftöpfchen Geburtstag gefeiert

Unter den Gästen viele bekannte Kölner Köpfe aus Politik, Karneval und Kunst.

 Baas Joachim Badura begrüßte die Gäste und übergab das Mikrofon an das Duo Die Lebenskünstler vom Rhein

( Markus Homburg, Franz Kleinmann), die das Programm mit dem Muuzelied einläuteten. Das Lied wurde on Ludiwg Sebus komponiert.








Es folgte die offizille Begrüßung , der Ehrengäste wie zB Altbürgermeister Fritz Schramma u.v.a., der Ehrenmitglieder und Muuzeträger, zB Jutta Gersten und Biggi Fahnenschreiber und aller Anderen, durch Baas Joachim Badura und ein Grusswort durch Bürgermeiste Dr. Ralf Heinen

Das zur Zeit wohl älteste und längste Mittglied der Muuzemändelcher

ist Grandseigneur Ludwig Sebus , der für 65 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet wurde.

Zuvor aber ließ er es sich nicht nehmen  Alles widder dun und ein weiteres Lied zu singen, was mit Standing Ovations honoriert wurde

Ebenfalls ausgezeichnet wurde Rednerin Renate Baum für 40 Jahre Mitgliedschaft






Zu Ehren der beiden Jubilare kam das jüngste Muuzemändelschen auf die Bühne, Merle, gerade mal neun Jahre alt.

Sie erfreute die Gäste mit zwei Liedern.

Auch Festkomitee Präsident Christoph Kuckelkorn machte seine Aufwartung und gratulierte

Der ehemalige Baas Thomas Cüpper, et Klimpermännche, unterhielt mit coolen Sprüchen und Musik, wie zB dem Lied  Die ahl Schabrack es op Zack










Nach der Laudatio durch Baas Joachim Badura, rockte HaPe Jonen mit Trompete, Ukulele und einem flotten Rock und Roll den Saal. Das der Mann nicht nur singen und Instrumente spielen kann, sondern auch Tanzen bewies er mit seiner Gattin

Ein Urgestein unter den Rednern, Jupp Menth räumte mal wieder richtig auf mit Fehlern in d er Kölner Politik und nannte laut , was in Köln im Argen liegt

Standing Ovation waren ihm sicher






Den Abschluss machte ein Muuzemitglied ,das überraschte. mit What a wonderful world und  Georgia, Mr James machte deutlich, dass die Muuze auch über den Tellerrand schauen und für vieles offen sind


Es war ein bunter Strauß an Programmpunkten, den die Muuze boten. Und es zeigte deutlich, dass die Muuze auf einem neuen , guten Weg in die nächsten 75Jahre sind



Comments


bottom of page