• amaara® anna m.drack

Home-Schooling mal anders

: Apps für Lehrer und Schüler

(c) mmhmm

Kürzlich wurde bekannt gegeben, dass Schulen und Kitas mindestens bis Mitte Februar noch geschlossen bleiben müssen. Auch wenn der Präsenz-Unterricht danach weitergeht, wird das Homeschooling uns im Jahr 2021 und womöglich darüber hinaus weiterhin begleiten. Mit Arbeitsblättern und Lehrbüchern allein kommen SchülerInnen und LehrerInnen aber nicht weit – digitale Helfer können die Schule von zuhause aus nicht nur produktiver, sondern auch spaßiger gestalten. Hier 6 Apps, die den Alltag für LehrerInnen und SchülerInnen bereichern:


1. mmhmm: Video-Konferenzen mit Spaßfaktor Bei all den unzähligen virtuellen Unterrichtseinheiten kann es anstrengend sein, stundenlang Vorträgen auf dem Bildschirm zu folgen. Die Video-App mmhmm (Freemium-Modell, macOS, und Windows Beta) möchte das ändern und ist als Videocall-Add-On die perfekte Unterstützung, um Distanzunterricht aufregender und spannender zu gestalten. Mit nur einem Klick in gängige Videokonferenz-Tools integrierbar, bietet die mmhm-App zahlreiche Funktionen, die eintönige Videokonferenzen in interaktive Lerneinheiten verwandeln: NutzerInnen können aus einer Vielzahl virtueller Hintergründe sowie Meetingräume wählen und diese individuell anpassen. So kann zum Beispiel das eigene Video in freigestellter Form parallel zu weiteren Inhalten – etwa einer Präsentation – gezeigt werden. Das eigene Heim muss fortan nicht mehr als Klassenraum Hintergrund dienen. Zudem können das eigene Video und weitere Bildschirminhalte in der Größe, Form und Farbe variiert, frei auf der Bildschirmfläche platziert werden. Ein virtueller Laserpointer unterstützt PädagogInnen zudem bei der Präsentation. Um den derzeitigen Unterricht zu unterstützen, bietet mmhmm seine Premium-Version PädagogInnen und SchülerInnen ein Jahr lang kostenlos an.


2. Notizen-App Evernote: Alle Hausaufgaben, Referate und Arbeitsblätter an einem Ort Die App für das virtuelle Gedächtnis Evernote ist der perfekte Begleiter (kostenlos, iOS und Android) für einen organisierten Schulalltag - sowohl für Lehrende als auch für Lernende. Egal ob Checklisten erstellen, fertige Vorlagen für beispielsweise den Stundenpläne verwenden oder spannende Artikel oder Vorträge mit dem Web Clipper an einem Ort speichern – Evernote hilft dabei, nicht den Überblick zu verlieren, gesammelt in einer App und komplett papierlos. Darüber hinaus können wichtige Dokumente digital gespeichert werden. Die smarte Schlagwortsuche hilft dabei, Notizen, gespeicherte Dokumente wie Arbeitsblätter oder Referate sowie abfotografierte handschriftliche Notizen schnell wieder zu finden. Auf die Notizen kann man über den Browser jederzeit von überall aus zugreifen.



3. Simpleclub: Die Lernapp für SchülerInnen, Azubis und LehrerInnen Gerade beim zuhause Lernen fehlen SchülerInnen und Azubis oft die Erklärungen und Zusammenfassungen der Lehrer. Simpleclub (kostenlos, iOS, und Android), die beliebteste Lernapp Deutschlands, schafft Abhilfe und bietet unterhaltsame sowie lehrreiche Videos, die Lerninhalte für Kinder und Jugendliche in ihrer Sprache erklären und individuelle Lernpläne, die das Lernen im Kinderzimmer vereinfachen. LehrerInnen nutzen die App mit aktuell über 3.000 anschaulichen Lernvideos, 10.000 interaktiven Übungsaufgaben und 1.000 Zusammenfassungen zur Unterstützung im Unterricht. Die neue Generation der App deckt elf Fächer aller Schulformen ab und denkt Lernen völlig neu: Die Lerninhalte sind nicht nur nach Einzelthemen gegliedert, sondern auch fächerübergreifend in einem riesigen Wissensnetz miteinander verknüpft. Inhalte können so in Kontexten und Zusammenhängen verstanden werden.



4. Online Karteikarten erstellen und gemeinsam Lernen mit Quizlet Wer kennt es nicht? Ein Test steht an und schon müssen täglich eine große Menge an Karteikarten gelernt werden. Dabei ist es oft schwer, die Übersicht zu behalten und Wissenslücken gezielt zu trainieren. Mit Quizlet (kostenlos, Android, iOS und PC) werden Karteikarten nun digital und dem Lernchaos wird so ein Ende bereitet. SchülerInnen können fortan ihre eigenen Karteikarten oder Lernsets online erstellen und strukturiert und übersichtlich lernen. Dabei merkt sich der digitale Helfer, wo SchülerInnen Schwächen haben und trainiert diese ganz individuell. Darüber hinaus können LehrerInnen mit Quizlet ganze Quizze für ihre SchülerInnen vorbereiten und ihren Klassen Form von Lernsets zu Verfügung stellen. Mit Quizlet Live können Lernende überdies ihre KlassenkameradInnen herausfordern und so auch auf Distanz gemeinsam lernen – so wird das Pauken auch in Zeiten von Homeschooling wieder interaktiv und spaßig.


5. Scannen mit dem Smartphone mit Scannable Wer hat auch kleine Papierhaufen auf dem Tisch oder der Kommode mit Schriftstücken, die nicht verloren gehen sollen – vom Arbeitsblatt bis zum Schmierzettel? Nur leider werden sie genau dort schnell vergessen und eben nicht herangezogen, wenn sie eigentlich nötig wären. Viel besser für ihre Auffindbarkeit ist es, sie zu scannen und in virtuellen Ordnern abzulegen. Mit dem Smartphone können Dokumente spielend leicht digitalisiert werden. Die Anwendungen Scannable und Cam Scanner erfassen Dokumente schnell und akkurat und verwandelt sie in qualitativ hochwertige Scans, die gespeichert oder freigegeben werden können. Alle Evernote-NutzerInnen können die eingescannten Dateien auch direkt dort speichern und mit Hilfe der Schlagwortsuche rasend schnell wiederfinden.


6. Interaktive Arbeitsblätter erstellen mit Worksheet Crafter In Zeiten von Homeschooling kann es mitunter schwierig sein, SchülerInnen zu motivieren, die endlose Masse an Arbeitsblättern selbstständig und alleine zu Haus zu bearbeiten. Der Worksheet Crafter (kostenlos, iOS, und Android) bietet Abhilfe: Die Software ermöglicht es nicht nur vorgefertigte und selbst erstellte Unterrichtsmaterial auszudrucken, sondern mit Hilfe der der App Worksheet Go! auch interaktiv auf das Tablet der SchülerInnen zu bringen. Diese werden mit spaßigen Drag und Drop Aufgaben zum täglichen Bearbeiten motiviert. Dabei liegt die Gestaltung der Übungen und Inhalte ausnahmslos in der Hand der Lehrenden, welche schnell und einfach differenziertes Material, zugeschnitten auf die Möglichkeiten der SchülerInnen kreieren können. Zur Verteilung des interaktiven Unterrichtsmaterials genügt die Weitergabe eines Download- oder QR-Codes. Sobald die SchülerInnen mit der Bearbeitung fertig sind, erhalten Lehrende die Lösungen per Mail.


©Dominik Kratzenberg

PIABO PR GmbH

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen