top of page

Historischer Sieg zum Auftakt des Intercontinental Cups


Die Telekom Baskets Bonn haben das erste Spiel im FIBA Intercontinental Cup 2023 in Singapur gegen das bahrainische Team Al Manama deutlich mit 105:50 (26:16, 24:6, 34:11, 21:17) gewonnen und sich so in eine gute Ausgangslage vor dem zweiten Spiel gegen die Zhejiang Golden Bulls gebracht. Sam Griesel wurde mit 28 Punkten und zehn Rebounds Topscorer, Glynn Watson (15 Punkte), Harald Frey, Savion Flagg (beide 11 Punkte) und Till Pape (10 Punkte) scorten ebenfalls zweistellig. Der 55-Punkte-Erfolg war der höchste internationale Sieg der Baskets-Klubgeschichte.



Spielbericht

In das erste Spiel einer Baskets-Mannschaft im FIBA Intercontinental Cup starteten die Bonner mit Harald Frey, Sam Griesel, Brian Fobbs, Savion Flagg und Ike Udanoh. Griesel startete heiß ins erste Viertel. Der 23-Jährige erzielte durch zwei Dreier und zwei Korbleger im Schnellangriff die ersten zehn Zähler seines Teams (10:4, 3. Minute). Bonn kontrollierte das Spiel, doch auch Al Manama kam nun offensiv etwas besser in die Partie und konnte den Rückstand zunächst noch im einstelligen Bereich halten (12:7, 6.). Zwei weitere Griesel-Dreier und ein erfolgreicher Distanzwurf durch Fobbs ließen den Bonner Vorsprung nun auf eine zweistellige Differenz anwachsen (21:11, 8.). Mit einer Zehn-Punkte-Führung für die Baskets endete auch das erste Viertel (26:16, 10.). Griesel hatte bis dahin bereits 16 Punkte markiert, als Team verteilten die Baskets starke neun Assists in den ersten zehn Minuten



 

BonBas GmbH


Comments


bottom of page