top of page

HEROES OF TOMORROW erwarten die Basketball Löwen


Gleich zwei richtungsweisende Partien hat medi bayreuth an diesem Wochenende vor der Brust. Vor dem Heimspiel am Sonntag im FIBA Europe Cup gegen Legia Warschau, in dem es um die wohl letzte realistische Chance auf das Weiterkommen in diesem Wettbewerb geht, müssen die HEROES OF TOMORROW am Freitag zunächst noch in der easyCredit Basketball Bundesliga ran.



Foto: Christian Schlüter

Auch im Heimspiel gegen die Basketball Löwen aus Braunschweig wird man im Nachgang eine Tendenz für den weiteren Saisonverlauf ablesen können. Ein Sieg des Teams von Head Coach Raoul Korner gegen den aktuellen Tabellenzwölften aus Niedersachsen würde das medi-Team wieder etwas näher an die obere Tabellenhälfte befördern.

Auch wenn medi bayreuth die beiden letzten Spiele in Ludwigsburg und in Ulm nicht gewinnen konnte, zeigte die Formkurve der Bayreuther klar nach oben. Am Freitag ab 19:00 Uhr wird es in der Oberfrankenhalle gegen die Basketball Löwen vor allem darauf ankommen, trotz erneuter Personalsorgen (Doreth, Seiferth und Bruhnke fallen weiterhin aus) den eigenen Gameplan über 40 Minuten konzentriert durchzuziehen.


Foto: Christian Schlüter

Das sagt Martynas Sajus über die Basketball Löwen Braunschweig:

“Wir wollen dieses Spiel unbedingt gewinnen. Das Hinspiel war eine bittere Niederlage für uns und deshalb wollen wir das jetzt hier in unserer Halle wieder wettmachen. Mit Klaasen, Peterka und Turudic haben sie sehr gute Big Men, aber ich bin bereit, es wieder mit ihnen aufzunehmen. Wenn es uns gelingt, uns voll zu fokussieren und ganz einfach alles zu geben, glaube ich, dass wir das bessere Team sind. Wir haben eine Woche Zeit uns auf diese Partie vorzubereiten. Zudem werden wir diesmal frisch ins Spiel gehen können und schon allein deshalb wird es eine andere Partie, als noch im Hinspiel in Braunschweig!”


Foto: Ochsenfoto.de

Nach dem Sieg im Derby in Göttingen mussten die Braunschweiger am letzten Spieltag eine Niederlage hinnehmen. In einem wahren Herzschlagfinale unterlag man nach Verlängerung auf eigenem Parkett gegen den Aufsteiger aus Heidelberg. Ondrej Sehnal hatte die Löwen 1,1 Sekunden vor dem Ende noch mit zwei Zählern in Front geworfen, ehe die Heidelberger durch Kelvin Martin nochmals spektakulär ausgleichen konnten. In der Verlängerung ging den Braunschweigern dann ein wenig die Puste aus und man unterlag den MLP Academics mit 82:93. Beste im Team der Niedersachsen waren die beiden Tschechen Martin Peterka mit 18p./9r. und Ondrej Sehnal mit 16p./7a.


Das Hinspiel:

Das Spiel am 17. Dezember war eine klare Angelegenheit zugunsten der Braunschweiger. "Als wir vor einigen Wochen direkt nach unserem Russland-Horrortrip in Braunschweig antreten mussten, waren wir nicht konkurrenzfähig und hatten dort ein "sportliches Nahtoderlebnis mit Ansage", umschreibt medi Head Coach Raoul Korner die Umstände des Hinspiels. Die rund 7.000 Reisekilometer vom Trip nach Perm steckten dem auch damals bereits verletzungsbedingt arg gebeutelten Team derart in den Knochen, dass man nach dem ersten Viertel (22:24) buchstäblich die Segel streichen musste (62:99).

Bei den Löwen muss es ohne den Kapitän gehen

Es war ein Schock … nicht nur für alle Fans der Basketball Löwen, als Braunschweigs Kapitän Robin Amaize Ende Dezember im Spiel bei den Telekom Baskets Bonn kurz nach Beginn des letzten Viertels verletzungsbedingt ausscheiden musste. Die Verantwortlichen ahnten bereits Schlimmes und in der Tat zog sich der 27-jährige Ex-Bayreuther eine schwere Knieverletzung zu, die für ihn das Saisonende bedeutete.

Für ihn wurde kürzlich Arturs Zagars nachverpflichtet. Der 21-jährige Lette kam aus Badalona und wird gegen medi bayreuth sein Ligadebüt geben.

Das sagt medi Head Coach Raoul Korner über Robin Amaize

“Ich glaube, keine großen Geheimnisse zu verraten, wenn ich sage, dass ich große Stücke auf Robin halte. In Braunschweig hat er die Freiheiten, die er als kreativer Spieler braucht und ist dementsprechend aufgeblüht. So wie ich Robin kenne, wird ihn seine Verletzung nur kurz bremsen, aber nicht verhindern können, dass er nächste Saison wieder ein Top Spieler in dieser Liga sein wird." Gute Besserung Robin!


 

Sven Ammon

Leiter Medien / Kommunikation BBC Bayreuth Spielbetrieb GmbH

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page