Happy Birthday PSD


1872 wurde eine Idee des Generalpostmeisters Heinrich von Stephan umgesetzt Postmitarbeitern, die in finanzielle Schwierigkeiten waren, zu helfen und es entstanden Spar- und Vorschussvereine. Daraus entwickelte sich eine Erfolgsgeschichte

Jetzt 150 Jahre später konnte die PSD einen runden Geburtstag feiern.


Im feierlichen Ambiente des 1835 erbauten Kölner Kulturgutes Eltzhof empfing man 165 Gäste aus Sport, Wirtschaft und Karneval zur exklusiven Jubiläumsfeier.



Bereits zu Beginn sorgte der Kölner Künstler Cornel Wachter für einen Lacher.

Er kam mit einem Karton unter dem Arm und jeder vermutete natürlich , dass er als Geburtstagsgeschenk eines seiner Kunstwerke mitgebracht hätte.

War aber nicht so!



Durch das Programm des bunten Abends führte Schauspielerin und Moderatorin Jana Köhler unterstützt durch Tanzeinlagen der Tanzschule Odenthal, die gleich zu Beginn mit ihrer Interpretation von *The greatest Show* und *Vogue* für Gänsehautmomente sorgte.

Vorstandsvorsitzender Rene Königshausen begrüßte die Gäste und gab Informationen zur Entwicklung und Geschichte der PSD Band seit ihrer Gründung.

Den genauen Wortlaut seiner Rede finden Sie hier :

Redemanuskript
.pdf
Download PDF • 99KB




Er zeigte die stetige Vergrößerung der Bank auf und betonte dass man 1972 beim 100 Geburtstag 28000 Mitglieder gehabt hätte und jetzt auf eine Mitgliederzahl von 58000 Personen sehen dürfe.

Besonders stolz aber sei er darauf , dass bei der PSD Band in 150 Jahren noch kein Mitglied sein Geld verloren hätte.

Er bezeichnete das Unternehmen für das er seit 2008 tätig ist als bodenständig und zukunftsorientiert.

Man habe in den letzten 5 Jahren mehr als 450 Projekt mit mehr als 2 Millionen Euro gefördert.

Ihm sei beruflich aber auch sehr wichtig dass sich die 220 Mitarbeiter ernstgenommen fühlten und das ein gutes Arbeitsklima vorherrsche.


Nach Rene Königshausen ging das Mikro an Markus Gottschalk, Mitglied des Vorstandes des Festkomitee des Kölner Karnevals von 1823 e.V. und Karnevalsprinz von 2011

Er vertrat Christoph Kuckelkorn, der an diesem Abend leider beruflich verhindert war

Markus Gottschalk leitete die Verleihung der * Minerva Colonia* ein, durch die Lesegesellschaft zu Köln von 1872

Normalerweise wird die Laudatio für den neuen Preisträger vom Preisträger der letzten Verleihung gehalten

Da die Höhner allerdings auf Konzertreise sind, wurde Henning Krautmacher per Monitor kurz zugeschaltet

( Bericht Hier)

Quasi als Geburtstagsgeschenk überreichte der Präsident der Lesegesellschaft Egon Michelske den Preis für die PSD Bank an Rene Königshausen



Lukas Podolski ist seit 11 Jahren das Werbegesicht der PSD Bank

Seine Intention ist es Kinder den Zugang zu Sport zu ermöglichen

Zitat:

Zum zehnjährigen Bestehen ihrer Partnerschaft mit Lukas Podolski veranstaltete die PSD Bank eine Spendenaktion, die zum vollen Erfolg wurde. Zahlreiche Promis folgten dem Aufruf, ein Selfie mit dem vom Kölner Künstler Cornel Wachter entworfenen und Podolski persönlich signierten Jubiläumsshirt zu machen. Im Gegenzug spendete die Bank 111 Euro an deren Wunschverein. So flossen rund 5.550 Euro, u. a. an Himmel un Ääd e.V., TrauBe Köln e.V. oder die Christkindaktion der Lutherkirche Südstadt. „Wir haben das Jubiläum zum Anlass genommen, um an die Kinder und Jugendlichen zu denken, die in den letzten Monaten besonders unter der Pandemie gelitten haben“, betont René Königshausen. „Gerade in solch bewegten Zeiten zeigt sich doch immer wieder, welch große Bedeutung soziales Engagement durch Vereine für unsere Gesellschaft wirklich hat.

.( Quelle: Viktoria Köln)


Auf der Jubiläumsveranstaltung wurde dann eine unterschriebenes Shirt von Lukas Podolski für den guten Zweck versteigert . Es ging für 1000 Euro an Elfi Scho Antwerpes.

Der Erlös kommt komplett der Stiftung „VEREINT!“ zugute.

Zwischen den Programmpunkten immer iwieder Moderation und Gesang von Jana Köhler und Tanzeinlagen der Tanzschule Odenthal.

Und natürlich wurde auch ein exquisites Menü serviert, dass diesem Abend mit einer Komposition der Sinne krönte.


Nun ist man mit 150 Jahren ja nicht mehr ganz so Knusprig, und davon weiß das Kölner Urgestein Grand Seigneur Ludwig Sebus mit stolzen 97 Jahren sehr wohl ein Lied zu singen.

Aber Falten können uns nicht aufhalten ..und wir würden sicher alle es wieder genauso tun war die Botschaft seiner beiden Lieder.

Natürlich wurde er mit Standing Ovations verabschiedet .


Es war rundherum ein Abend der 5 Sterne verdient hat.

Und Sterne war dann auch das Motto des letzten Programmpunktes.


Wenn am Himmel die Stääne danze

Un dr Dom sing Jlocke spillt

Jo dann weiß ich dat ich doheim bin

Jo doheim bin heh am Ring

Wenn am Himmel die Stääne danze

Un dr Dom sing Jlocke spillt

Jo dann weiß ich dat ich doheim bin

Jo doheim bin heh am Ring


Die Klüngelköpp als letzter Programmpunkt beendeten einen Abend voller Höhepunkte.

Man traf alle Freunde und lernte nette Menschen kennen. Man führte interessante Gespräche und lachte miteinander.

Es war stilvoll und doch ungezwungen, kurzum es war


Perfekt!


für diesen wunderschönen Abend




 

joana bodeit, anna m. drack PSD Bank West eG



17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen