top of page

Großes Finale vor 800 Zuschauenden der 19. Pänz-Pokal ist zu Ende


/ (c)MEKB

.Am 13. Februar war es endlich wieder so weit: Alle Teilnehmenden des diesjährigen Pänz-Pokals haben sich zum großen Gruppenfoto vor dem Kölner Dom zusammengefunden.Was in den vergangenen Jahren coronabedingt nur eingeschränkt oder gar nicht möglich war, wurde in diesem Jahr nachgeholt: gemeinsam tanzen, singen und feiern.

Nachdem die Tanzgruppen in den vergangenen beiden Jahren auf Live-Veranstaltungen verzichten mussten und der Pänz-Pokal nur digital stattfinden konnte, war die Freude und Motivation dieses Mal besonders groß, als die Pänz endlich wieder live im Kölner Einkaufsbahnhof auftreten durften. Ohne jede Spur von Lampenfieber führten insgesamt 30 Vereine eine Woche lang aufwendige Choreografien vor, als wären sie der großen Bühne nie ferngewesen.

Großes Finale mit Live-Musik von ALUIS vor 800 Zuschauenden

Am Finaltag, dem 13. Februar, stieg die Spannung noch einmal und es wurden unter allen Vereinen, die vor Ort waren, fünf glückliche Gewinner ausgelost. Außerdem wurden insgesamt fünf Publikumslieblinge gekürt – einen je Auftrittstag. Hier gab es die Möglichkeit für das Publikum über Kommentare auf Instagram und Facebook für seinen Favoriten abzustimmen. Wie begehrt die Trophäe und ein Platz unter den ersten fünf ist, sah man daran, dass von insgesamt 30 Vereinen 29 am Finaltag wieder aufeinandertrafen.


Die Kölsch-Band ALUIS sorgte für Live-Musik und ausgezeichnete Stimmung. / (c)MEKB

Überraschungsgewinn als zusätzlicher Höhepunkt

Nach der Ziehung strahlten die Gewinner um die Wette. Sicherlich, weil sie einen Gutschein ihrer Wahl erhielten, aber vor allem auch, weil die ersten drei noch einmal ihre Tänze präsentieren durften. Dabei kam die Musik nicht wie sonst vom Band, sondern von der Kölsch-Band ALUIS, die zuvor schon die Menge über 30 Minuten angeheizt hatte und vom jubelnden Publikum ausgelassen gefeiert wurde. Der Höhepunkt ihres Auftritts war die Live-Performance ihres neuen Songs „Himmel vun Cologne“, den man an den kommenden Karnevalstagen sicherlich noch häufig hören wird.

Die Band spielte aber nicht nur ein hervorragendes Konzert, sondern hatte auch noch eine Überraschung mit im Gepäck: Per Losverfahren wurde ein Verein ermittelt, der sich auf ein exklusives Live-Konzert von ALUIS freuen darf. Die sichtlich überwältigten Gewinner waren die Tänzerinnen und Tänzer des Vernicher Vereins Schiff Ahoi. Die Jubelrufe bei der Verkündung spiegelten die Begeisterung deutlich wider.


Das Organisatorenteam des Pänz-Pokal ist rundum zufrieden und freut sich bereits auf das nächste Jahr(c)MEKB

Rückkehr in den Kölner Einkaufsbahnhof als voller Erfolg

Die digitale Veranstaltung im vergangenen Jahr konnte zwar den Herausforderungen jener Zeit trotzen, dennoch merkte man sowohl an der Stimmung der Tänzerinnen und Tänzer, als auch am Publikum, dass noch zahlreicher erschien als in den vergangenen Jahren, dass die Rückkehr in den Einkaufsbahnhof am Dom die absolut richtige Entscheidung war.

Stefanie Toloszycki, Werbereferentin für die Region West der Marketinggesellschaft der bundesweiten Einkaufsbahnhöfe GmbH, zieht ein durchweg positives Fazit der Veranstaltung: „Es freut mich riesig, die funkelnden Kinderaugen endlich wieder im Hauptbahnhof zu sehen. Die Kinder proben das ganze Jahr über sehr hart. Wir sind begeistert, dass so viele talentierte Nachwuchstänzerinnen und -tänzer bei dieser besonderen Veranstaltung mitmachen und wir ihnen eine Bühne bieten können. Wir haben den Kölner Einkaufsbahnhof eine Woche lang in eine riesengroße Karnevalsparty verwandelt und die vielen Zuschauenden bestätigen unser Gefühl, dass wir einen festen Platz im Kölner Karneval einnehmen.“

Pänz bereits voller Vorfreude auf das nächste Jahr

Nach dem Finale ist vor dem nächsten Pänz-Pokal. Auch wenn es jetzt erst einmal wieder warten und trainieren heißt, freuen sich die Vereine bereits, wenn es 2024 wieder heißt „Dänz like Pänz“. Die Pänz der Bensberger Carnevals Company waren in diesem Jahr zum ersten, aber sicherlich nicht letzten Mal dabei. „Für die Kinder ist es etwas ganz Besonderes, hier mitten in Köln ihr Geschick präsentieren zu können, da wir sonst vor allem in Bergisch Gladbach und Umgebung tanzen. Vorm Auftritt war die Aufregung sicherlich groß, aber während des Tanzens ist sie verflogen und unsere Pänz hatten so viel Spaß. Dass wir direkt beim ersten Mal auch noch zu einem der fünf Gewinnervereine gehören, ist natürlich der krönende Abschluss. Wir bedanken uns bei allen Verantwortlichen für die liebevolle Organisation und kommen im nächsten Jahr gerne wieder“, so Juliana Musiol, Trainerin und Leitung der Bensberger Carnevals Company.

Im nächsten Jahr feiert der Pänz-Pokal bereits seinen 20. Geburtstag, und die erfolgreiche Rückkehr in den Kölner Einkaufsbahnhof facht die Vorfreude auf das Jubiläumsjahr schon jetzt an.


Der erste Platz ging in diesem Jahr an den Tanscorps Fidele Sandhasen von der „Die Große von 1823 Köln“. / (c)MEKB

Die Platzierungen im Einzelnen (Losverfahren):

  1. Tanscorps Fidele Sandhasen von der „Die Große von 1823 Köln“

  2. Tanzgarde der KG Fidele Jungen Sindorf

  3. BCC-Kids der Bensverger Carnevals-Company

  4. Funkenkinder

  5. KG Ahl Domagener Junge

Weitere Platzierungen (Tageslieblinge):

Montag, 6.2.: Ronja’s Räuberhorde der KG Urbacher Räuber

Dienstag, 7.2.: De Pänz vum Rhing der TG Kölner Rheinveilchen

Mittwoch, 8.2.: KG Königsdorfer Weißpfennige

Donnerstag, 9.2.: KG Dürscheder Mellsäck

Freitag, 10.2.: Braunweiler Karnevalsfreunde Dänz Pänz



 

Mit der Marke „Mein_EinkaufsBahnhof“ spricht die Marketinggesellschaft vor allem drei zentrale Konsumentengruppen an: Anwohner, Geschäftsreisende bzw. Pendler und Bahnhofs-Shopper mit hoher Kaufkraft – und das an 7 Tagen die Woche und 365 Tage im Jahr mit attraktiven Öffnungszeiten. Zudem profitieren die Einkaufsbahnhöfe durch ihre verkehrsgünstige Lage, meist im Herzen der Stadt.

Unter dem Dach der DB Station&Service AG koordiniert die MEKB die gesamten Kommunikations- und Vermarktungsmaßnahmen der Marke „Mein_EinkaufsBahnhof“ für die bundesweit 5.000 Geschäfte. Annähernd 80 Einkaufsbahnhöfe mit rund einer Million Quadratmeter Mietfläche werden durch sieben Regionen und der Geschäftsstelle in Berlin betreut



 

Judith Derichs

Comments


bottom of page