• amaara® anna m.drack

Großer Ameisenbär Junio zieht ein

Aufmerksamen Zoobesuchern ist das neue Gehege gegenüber der Nashornanlage wahrscheinlich schon aufgefallen. Am 02.09.2019, zog der neue Bewohner ein.

Der große Ameisenbär Junio kommt aus dem Frankfurter Zoo als erster seiner Art in den neuen Allwetterzoo. In Kürze wird dann eine Weggefährtin folgen. Die auf der IUCN Redlist als „gefährdet“ angesiedelten Tiere sollen dann auch in Münster für Nachwuchs und somit den Erhalt der Art sorgen. Seit 1985 gibt es für große Ameisenbären ein europäisches Zuchterhaltungsprogramm (EEP). Von Dortmund aus koordiniert, sorgt dieses Programm neben dem Austausch der Tiere auf für die Sicherstellung der genetischen Vielfalt.


Große Ameisenbären Der Große Ameisenbär lebt in den Wäldern, Sumpf- und Graslandschaften Mittel- und Südamerikas. Er ist mit einer KopfRumpflänge von bis zu 130 cm, einer Schwanzlänge von 65-90 cm und einem Gewicht von bis zu 40 kg der größte Vertreter der Ameisenbären. Mit dem schräg nach unten gerichteten, röhrenförmigen Kopf sucht er den Boden nach Insekten ab. Hat er einen Ameisen- oder Termitenhügel entdeckt, reißt er ihn mit seinen kräftigen Krallen auf und holt mit der 40-55 cm langen, wurmartigen Zunge die Beute heraus. Bis zu 150-mal pro Minute kann die Zunge herausgestreckt werden. Der Ameisenbär frisst durchschnittlich nur etwa 40 Sekunden an einem Ameisen- oder Termitenbau, um den gezielten Attacken der Insekten zu entgehen.

Große Ameisenbären in Münster

Nachweislich hat es um 1900 und in den 60er Jahren schon Nasenbären in Münster gegeben. Zu der Zeit standen noch Kondensmilch und zerkrümelte Hundekuchen mit auf dem Speiseplan. Der Futterplan für den ersten Ameisenbären im Allwetterzoo sieht natürlich etwas anders aus. Wenn möglich, ist Junio ab Donnerstag, den 05.09. für die Besucher sichtbar. Natürlich nur, wenn dies aus tiermedizinischer und zoologischer Sicht dann auch vertretbar ist.

Große Ameisenbären in Münster Nachweislich hat es um 1900 und in den 60er Jahren schon Nasenbären in Münster gegeben. Zu der Zeit standen noch Kondensmilch und zerkrümelte Hundekuchen mit auf dem Speiseplan. Der Futterplan für den ersten Ameisenbären im Allwetterzoo sieht natürlich etwas anders aus. Wenn möglich, ist Junio ab Donnerstag, den 05.09. für die Besucher sichtbar. Natürlich nur, wenn dies aus tiermedizinischer und zoologischer Sicht dann auch vertretbar ist.


Quelle: Alwetterzoo Münster

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

© 2018 von amaara®

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now