„GardeVital“ - gemeinsam für die Gesundheit


Die Prinzen-Garde Köln 1906 e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Gesundheit ihrer Mitglieder im Auge zu haben und auch die Allgemeinheit für gesundheitliche Themen zu sensibilisieren

Sie startet deshalb in 2022 ihr neues Projekt *Garde Viral* mit dem Thema

* Darmkrebs* und will damit die Menschen motivieren, frühzeitig zur Vorsorge zu gehen

Darmkrebs zählt sowohl bei Männern als auch Frauen zu den drei häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland. Fünf Jahre nach der Krebsdiagnose leben noch knapp zwei Drittel der Erkrankten.


Laut Professor Arno Dormann, Direktor des Zentrums für interdisziplinäre Viszeral Medizin (ZIV) der Kliniken Köln, erkranken Männer 10 bis 15 mal häufiger an Darmkrebs und sind auch jünger als Frauen

"Männer erkranken im Durchschnitt früher an Darmkrebs und haben darum ab dem 50. Lebensjahr Anspruch auf eine Darmspiegelung; Frauen ab dem Alter von 55 Jahren. Eine Darmspiegelung sollte man zweimal in seinem Leben im Abstand von zehn Jahren durchführen. Die Umsetzung ist einfach: In einer Großstadt wie Köln gibt es zahlreiche niedergelassene Gastroenterologen und ambulante zertifizierte Einrichtungen an Kliniken, die diese Untersuchung durchführen. Beim Termin erfolgt zunächst ein intensives Aufklärungsgespräch, bei dem individuelle Risiken und Anforderungen an die Untersuchung mit dem Patienten besprochen werden. Die Untersuchung selbst dauert nur 30 – 45 Minuten, dabei ist man sediert. Nach dem Aufwachen erfolgt das Arztgespräch zum Untersuchungsergebnis. In der Regel geht es dann entspannt nach Hause und die Darmkrebs-Vorsorge ist erst einmal für zehn Jahre erledigt. Ja, eine solche Untersuchung kann auch einen bösartigen Befund aufzeigen. Doch je früher ein Darmkrebs entdeckt wird, desto frühzeitiger und nachhaltiger kann er gestoppt und therapiert werden“, erklärt Prof. Arno Dormann.

Jeder zwanzigste erkrankt in seinem Leben an Darmkrebs, 90 % davon könnten durch die Vorsorgeuntersuchung, auf die jeder gesetzlichen Anspruch hat, verhindert werden


Dino Massi zu * Garde Viral*: "Natürlich bleibt es unsere Hauptaufgabe den Menschen Hoffnung Spaß und Freude zu schenken. Aber wir haben auch Verantwortung für über 500 Mitglieder und der Familien und Freunde. Mit Garde Viral machen wir aufmerksam und bauen Tabus ab, neben dem Karneval auch für die eignen Gesundheit zu sorgen, Denn Karneval ist Lebensfreude und Lebensfreude ist gesund Kurz: Karneval ist gesund"

Professor Dormann: Wichtig ist, dass dieses buchstäblich lebenswichtige Thema Darmkrebsvorsorge aus der Tabuzone herausrückt! Darum ist es sehr innovativ von der Prinzen-Garde Köln, innerhalb des Korps aktiv und regelmäßig über Gesundheitsvorsorge zu kommunizieren. Dabei liegt es für kölsche Jecke auf der Hand: Die Lebensfreude des Kölner Karnevals hängt eng mit der persönlichen Gesundheit zusammen!“.


Die Prinzen-Garde Köln macht deutlich das Karneval und Karnevalsverein auch ein verantwortungsvolles Miteinander bedeutet und geht mit einem guten Beispiel voran

Man kann nur hoffen, dass viele ihrem Beispiel folgen werden




26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen