top of page

Günter Pütz tritt zurück - Viktoria Köln sagt Danke für zehn tolle Jahre


Viktoria Köln bedankt sich bei Günter Pütz für mehr als zehn Jahre ehrenamtlichen und erfolgreichen Einsatz an der Spitze des Vereins. Unser 71-jähriger Präsident trat am Dienstagabend im Zuge der jährlichen Mitgliederversammlung aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurück.


„Wie sich hier jeder vorstellen kann, ist mir dieser bedeutende Schritt sehr, sehr schwergefallen. Aber ich habe nach reiflicher Überlegung das Gefühl gehabt, dass ich diese Entscheidung meiner Gesundheit, aber auch der Zukunft der Viktoria schuldig bin“, erklärte Pütz, als er die Mitglieder über seine Entscheidung informierte.



Pütz sprach von „tollen und emotionalen Jahren“ und sagte rückblickend: „Ich durfte ein kleiner Teil einer großen Erfolgsgeschichte sein. Ich möchte nun privat und als Freund der Viktoria-Vamilie den weiteren Weg des Vereins begleiten und dabei in der zweiten Reihe das Vereinsleben hier in Höhenberg ohne Druck genießen. Ich danke von Herzen im Besonderen Franz-Josef Wernze, der mir vor fast elf Jahren das Vertrauen geschenkt hat, sodass ich mit ihnen gemeinsam an der Entwicklung des Vereins teilhaben durfte.“



Podium von links: Franz Wunderlich, Günter Pütz, Holger Kirsch, Willy Scheer

Pütz geht damit ein Jahr früher als ursprünglich geplant, zu den Neuwahlen des Präsidiums im kommenden Jahr wollte er ohnehin nicht mehr kandidieren. Bis zu diesen Neuwahlen führen die drei Vize-Präsidenten Franz Wunderlich, Holger Kirsch und Willy Scheer die Vereinsgeschäfte: „Wir bedauern das Ausscheiden von Günter Pütz, haben aber vollstes Verständnis für seine Entscheidung. Wir wünschen ihm jetzt gesundheitlich nur das Beste und freuen uns darauf, ihn als Freund des Vereins weiter im Sportpark zu begrüßen.“



 

Arno Schmitz

Leiter Medien und Kommunikation/Pressesprecher

37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page