Furiose Sessionseröffnung der KKG Fidele Zunftbrüder v. 1919 e.V.


Ein kleines, aber feines Programm erwartete die Mitglieder und Gäste der KKG Fidele Zunftbrüder in der Wagenhalle. Nach kurzer Begrüßung durch den Präsidenten Theo Schäfges ging es los.


F.M. Willizil eröffnete mit neuen Liedern und Evergreens den Abend. Der Funke sprang schnell über, denn Mitsingen und Schunkeln ist Balsam für die kölsche Siel. Natürlich erfüllte F.M. den Wunsch des Publikums auf Zugabe.


Schon standen die Zunft-Müüs, unser Aushängeschild der KKG, bereit. Nach langer Zeit endlich wieder auf der Bühne zu stehen, war für die Tänzerinnen und Tänzer ein schönes Gefühl.

Was heißt Bühne, es war ein gekonnter „Bierdeckelauftritt“. Kurzerhand wurde noch etwas Platz geschaffen, damit rund 50 Aktive auch alle ein wenig Bewegungsfreiheit hatten. Nach den dargebotenen Tänzen mit akrobatischen Elementen erhielten die Tänzerinnen und Tänzer stehende Ovationen.

Theo Schäfges hob hervor, wie fit doch die Tanzgruppe schon ist und stellte den Zusammenhang mit dem in der Kontakt eingeschränkten Zeit erbrachten Trainingspensum her. Es wurde nämlich ein wöchentliches gemeinsames Training per Videochat organisiert, so dass man gemeinsam, zumindest virtuell, trainieren konnte. So kam das Trainingsprogramm aus Bergisch ins gesamte Rheinland.

Im Anschluss stand das kulinarische Vergnügen im Vordergrund. Das Team der Wagenhalle überzeugte im Service und in der Buffettauswahl.


Frisch gestärkt übernahmen nun Harry & Achim den nächsten Programmpunkt. Ihr klassisches Zwiegespräch machte auch vor den „Quertrinkern“ nicht halt.


Nachdem sich der Präsident mit dem Vorstand und den Repräsentanten der Gesellschaftsteile am Podium versammelt hatten war klar, dass jetzt die offizielle Sessionseröffnung anstand. Nach einem kurzen Rückblick und einer Vorausschau eröffnete Theo Schäfges gemeinsam mit allen Anwesenden mit: 3 x Fidele Zunftbrüder - Alaaf.

Jetzt war es endlich so weit, es gab die Präsentation der Sessionsorden. Unser Vizepräses Ingo Pohlkötter übernahm das Wort und erklärte zunächst den Damenorden, der dem mathematischen Zeichen für Unendlichkeit sehr nahekommt und die Aufforderung für „endlos Fastelovend fiere“ steht. Der Herrenorden lässt aus der Abbildung einer Sanduhr die Köln-Skyline entstehen.

Selbstverständlich gab es auch Ehrungen, so erhielt Johanna Stolz den Verdienstorden der Damen in Silber und Rene´ Weber den “kleinen Verdienstorden” der Gesellschaft.

Im Anschluss wurden die offiziellen Sessionsorden übergeben.


Nach dem sich alle “Ordensträger” mit den neuen Sessionsorden bekannt machen konnten, ging es zum Abschluss noch einmal mit Tommy Walter und der Kölsch-Rockband Bohei in die Vollen. Bis zur Sperrstunde (0.30 Uhr) wurde die Zeit ausgekostet

und mit 3 x Fidele Zunftbrüder - Alaaf beendet.


 

Foto und Text © Wolfgang Beilfuss KKG Fidele Zunftbrüder v. 1919 e.V.

41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen