top of page

Freie Fahrt für Clever Candy


Nur Gewinner beim Auftakt der Kölner Galoppsaison mit dem FC; Rekordbesuch- und Umsatz (50.000 Euro pro Rennen) und 50.000 Euro für die FC-Stiftung – Beim 10. FCRENNTAG wurde die Schallmauer von 500.000 Euro an Spenden erreicht.

Beim Saisonauftakt auf der Kölner Galopprennbahn hat am Ostermontag die Stute Clever Candy (10,3:1) das mit 25.000 Euro dotierte Sauren Dachfonds-Rennen, eine Listenprüfung über 1.300 Meter, gewonnen.

Im Sattel saß der Kirgise Bayarsaikhan Ganbat. Sascha Smrczek trainiert die Listensiegerin auf dem Düsseldorfer Grafenberg. Auf den Plätzen endeten Artista (Martin Seidl) vor dem Favoriten Waldersee (Eduardo Pedroza). Besitzer der Siegerin ist der Stall Winterhude um Moderator Daniel Delius. Stimmen nach dem Sauren Dachfonds-Rennen: Sascha Smrczek, (Trainer von Clever Candy): „Das Pferd hat sich enorm gesteigert. Sie hatte heute alles passend und hat auch von ihrer Kondition profitiert. Ich freue mich sehr für die Besitzer. Der Jockey hat es super gemacht.“


Credit: Sabine Effgen

Bayarsaikhan Ganbat (Jockey von Clever Candy): „Ich kam vom letzten Platz und hatte das Gefühl auf einer Rakete zu sitzen.“ Beindruckende Dreijährige Wild Perfection und Skylo Der erste Sieger der Kölner Galoppsaison heißt Wild Perfection (5,0) und wird auf der Heimatbahn vom Wiener Andreas Suborics trainiert. In der einleitenden Stutenprüfung über 1.400 Meter kam Jockey Martin Seidl zu einem knappen Erfolg mit einem Kopfvorteil.

Für bessere Aufgaben empfahl sich eine halbe Stunde später auch der Ittlinger Hengst Skylo (1,8) für Möbelkönig Manfred Ostermann (Witten). Vor den Augen seines Züchters und Besitzers gewann Skylo unter dem neunmaligen deutschen Championjockey Andrasch Starke mit dem für das Deutsche Derby hoch gehandelten Dreijährigen in sicherer Manier. Skylo wird in Mülheim an der Ruhr von Marcel Weiß vorbereitet.

Preis des 1. FC Köln ebenfalls nach Mülheim Und auch im besten Ausgleich des Tages legte Andrasch Starke mit Timotheus im Preis des 1. FC Köln gleich noch einmal nach. Dabei profitierte der Fünfjährige des Stalles Phantom von der ganzen Jockeyship des besten deutschen Reiters aller Zeiten. Dr. Carsten Wettich, Vizepräsident des 1. FC Köln, übergab die Ehrenpreise an Trainer Axel Kleinkorres (Mülheim/Ruhr), seines Zeichens Werder Bremen-Fan, und dem siegreichen Team. Die Voraussetzungen für den FC-Renntag hätten an diesem Ostermontag nicht besser sein können. Nach dem 3:1-Auswärtssieg in Augsburg strömten bei guten äußeren Bedingungen dann auch 15.000 Zuschauer auf die Weidenpescher Bahn. Rekordbesuch!


Credit: Sabine Effgen

Neben den neun Galopprennen wurden vor allen Dingen die Auftritte der Männer- und Frauenteams des 1. FC Köln genauso euphorisch gefeiert wie die Autogrammstunde mit Trainer Steffen Baumgart, Jonas Hector und Co. Steffen Baumgart gewann auch das Kicker-Spiel gegen zwei Fans mit 5:2. Geißbock Hennes der IX. reiste als „Ehrengast“ an und erfreute sich großer Beliebtheit bei seinen kleinen und großen Fans. Beim zehnten FC-Renntag stand wieder alles im Zeichen des 1. FC Köln und seiner Stiftung. Eine besondere Randnotiz in diesem Zusammenhang: Die Schallmauer von 500.000 Euro an Spenden für die FC-Stiftung wurde erreicht. Philipp Hein, Geschäftsführer des Kölner Renn-Verein, zieht dann auch ein positives Fazit eines viel beachteten Saisonauftaktes im Weidenpescher Park: „Das war heute ein Festtag mit einer tollen Stimmung auf der Bahn. Wir sind sehr dankbar, dass wir ein solches Familienfest feiern durften, besonders für die Stiftung des 1. FC Köln.“ Die nächste Veranstaltung auf der Kölner Galopprennbahn findet am Sonntag, 23. April, mit dem Carl Jaspers Preis, Gr. 2, statt



 

Frank Schmitz (Presse)

Kölner Renn-Verein 1897 e. V.

Comments


bottom of page