top of page

Frauen-Fußball-WM

Wie Zuschauer auf der Couch Pfunde verlieren können


Schon mit einem halben Liter Bier und 200 Gramm Kartoffelchips kommt man auf die gleiche Kalorienmenge, die eine Fußballspielerin in einer halben Stunde auf dem Feld verbraucht. Der Unterschied: beim Zuschauer schlägt sich das auf die Bauch- und Hüftregion nieder. Wer nicht den Rest des Sommers mit einer Reduktionsdiät verbringen möchte, sollte vom ersten Anpfiff an eine klare Gegenstrategie fahren.


Flow Food statt Fast-Food.


F

low-Food bezeichnet Nahrungsmittel, die dabei helfen, im "Flow" zu bleiben, also den Körper mit Nährstoffen zu versorgen, die ihn geistig und körperlich fit halten ohne die ungewünschte Gewichtszunahme zu bewirken. Dazu gehören hippe Dips mit Rohkost und Obst, leichtes Fingerfood und leckere Fitness-Cocktails. So kann man auch als Zuschauer im Flow und damit immer am Ball bleiben während auf dem Spielfeld gekickt wird. Wie die Spielerinnen nutzt man dabei vor allem die Pause, um wieder aufzutanken und bereit für die zweit Halbzeit zu sein.

Ideale Durstlöscher bei spannenden Spielen sind naturreine Säfte mit mineralstoffreichem Mineralwasser gemixt. Für einen kühlen Kopf in spannenden Situationen einfach einige Eiswürfel ins Glas geben. Übrigens: Apfelsaftschorle 1:3 (ein Teil Saft, drei Teile Wasser) liefert genau das Mineralstoffverhältnis, das Fußballerinnen- und natürlich auch fitte Fans brauchen, um in den Leistungsflow zu kommen.


B-Vitamine für starke Nerven - auf dem Feld und vor dem TV


Durchhalten ist angesagt: Es sind nur noch wenige Minuten zu spielen und es steht immer noch 0:0? Jetzt hilf eine gute B-Vitamin-Versorgung gegen das Nervenflattern: Belegte Vollkornwaffeln mit vegetarischem Brotaufstrich, Samen und Nüsse zum Knabbern oder Energiebällchen mit Weizenkeimen sind für die B-Vitamin-Versorgung eine gute Grundlage. Wer sich unsicher über eine optimale B-Vitamin-Versorgung ist, kann seine Ernährung mit einem hochwertigen B-Vitamin-Komplex mit Biotin und Folsäure ergänzen ( z.B. von Dr. Wolz).



Cool Down und relaxen nach dem Spiel


Abpfiff. Ob Sieg oder Niederlage der eigenen Mannschaft: Die Nerven liegen oft blank, Adrenalinspiegel und Blutdruck sind merklich in die Höhe geschossen. Eine Handvoll Nüsse, Cashewkerne oder Studentenfutter beruhigen aufgeregte Frauenfußball-Fans. Nach einem unerfreulichen Ergebnis können Bananenchips oder Softfrüchte in Zartbitterschokolade die Stimmung wieder etwas heben. Oft ist ein nervöser Darm Ursache für Wohlsein und schlechte Stimmung. Gerade vor wichtigen Begegnungen und in Phasen intensiver Trainingseinheiten sollte man dem Darm mit probiotischen Nahrungsergänzungen auf die Sprünge helfen, also Präparaten mit lebenden Bakterien, die sich Darm wohlfühlen und günstige Wirkungen auf die Mikrobiota und die Darmwand besitzen. Zu empfehlen sind hier hochdosierte Probiotika mit über 100 Milliarden Bakterien pro Tagesdosis und einer größeren Zahl an unterschiedlichen Stämmen ( Darmflora plus select intens von Dr. Wolz).


Regeneration nicht vergessen

In der Zeit zwischen den Spielen ist eine optimale Regeneration von fundamentaler Bedeutung. "Leider wird der Regenerationsphase im Sport oft nicht der gleiche Stellenwert zugestanden wie dem aktiven Training", weiß Ernährungswissenschaftler Uwe Schröder, Buchautor und Vorstandsmitglied beim Deutschen Institut für Sporternährung (DiSE e.V.), der zahlreiche Profi- und Leistungssportler berät. "In dieser Phase braucht der Körper Ruhe, um die antioxidativen Entgiftungsprozesse durchzuführen. Dies kann durch geeignete Nahrungsergänzungen unterstützt werden. Wir machen hier sehr gute Erfahrungen mit dem Präparat Sanuzella® ZYM sportsline."


 

Das DEUTSCHE INSTITUT FÜR SPORTERNÄHRUNG e.V. auf dem Campus der Sportklinik Bad Nauheim ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Bad Nauheim. Zu den Hauptaufgaben gehören die Beratung von Freizeitsportlern sowie in Zusammenarbeit mit den Ärzten der Sportklinik Bad Nauheim die Betreuung von Leistungssportlern. Zudem werden national Fort- und Weiterbildungen für Spitzenorganisationen des deutschen Sportes, für Ernährungswissenschaftler und Trainer durchgeführt. Wissenschaftliche interdisziplinäre Studien zu praxisrelevanten Themen des Sportes und der Sporternährung runden das Aufgabenspektrum ab. Informationen finden Sie unter www.dise.online

bottom of page