top of page

Frankfurts „Herr der Ringe“ Leon Bunn boxt in seiner Heimatstadt




Endlich findet in Frankfurt wieder eine Top-Boxveranstaltung statt! Nachdem Profi-Boxer Leon Bunn bereits 2019 in der Frankfurter Fraport Arena die vakante IBF-International-Meisterschaft im deutsch-deutschen Duell gegen Leon Harth für sich entscheiden konnte, kehrt er am 01. Oktober 2022 in der Fechenheimer Fabriksporthalle in seine Heimatstadt nach Frankfurt zurück.

Promoted wird der Fight von Wasserman Boxing. Wasserman übernahm im vergangenen Jahr die Sauerland Event GmbH, bei der neben Leon Bunn zahlreiche weitere Top-Talente wie Sophie Alisch, Abass Barraou und Denis Radovan unter Vertrag stehen. Trainiert wird der Halbschwergewichtler Bunn aktuell von Zoltan Lunka, der 2019 die Nachfolge von Trainerlegende Ulli Wegner übernahm.



Bisherige Erfolge: Leon Bunn ist ein Siegertyp


© Gabriel Dubisch

Die makellose Bilanz spricht für Bunn: 18 Kämpfe – 18 Siege, 9 davon durch K.o. Nach einer längeren pandemiebedingten Zwangspause und Achtungserfolgen gegen den Finnen Timo Laine und den Georgier Iago Kiziria besiegte der Frankfurter Jung zuletzt am 7. Mai dieses Jahres in den Sartory-Sälen in Köln den Belgier Islam Teffahi durch K.o. in der 2. Runde. Für den exklusiven Fight vor heimischem Publikum am 01. Oktober 2022 hat sich der klassische Linksausleger Bunn viel vorgenommen: Ein Gürtel soll her.

In Frankfurt am Main trat in der Vergangenheit das Who is Who der Box-Szene an: Muhammad Ali, Sugar Ray Robinson, Max Schmeling und die Klitschkos stiegen hier schon in den Ring. Zuletzt forderte Felix Sturm nach verlorenem Gürtel 2015 den Russen Fjodor Tschudinow im Super-Mittelgewicht um die Interims-WM der WBA heraus, verlor aber nach Punkten. Nur ein Jahr später holte Sturm sich den Titel gegen denselben Gegner in Oberhausen zurück.


10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page