top of page

Ford erstmalig offizieller Partner des Come-Together-Cup für Diversität und Gleichberechtigung



Ford nimmt am Sonntag, 28. Mai 2023, erstmalig als offizieller Partner und mit einem Frauenteam beim diesjährigen Come-Together-Cup auf den Stadionvorwiesen des RheinEnergieStadions in Köln teil. Das größte Freizeitfußball-Tagesturnier Europas steht für mehr Weltoffenheit, Integration und Inklusion. Bereits seit 2007 treten Ford Beschäftigte mit einem Männerteam für eben diese Werte bei dem Turnier an.

Außerdem startet Ford auf dem sogenannten Boulevard der Vielfalt neben den Spielfeldern des Turniers die „E-Quality“-Kampagne. Das Ziel der Kampagne ist es mit Vorurteilen, Zweifeln und Berührungsängsten aufzuräumen. „Wir sind glücklich und stolz gleichermaßen, mit Ford einen der größten und bedeutendsten Arbeitgeber in Köln und Umgebung als Förderer gewinnen zu können. Bereits seit vielen Jahren kickt Ford beim Come-Together-Cup mit. Dass wir die Kooperation nunmehr noch in vielfältigen Themenbereichen gemeinsam weiterentwickeln, freut mich wirklich sehr“, sagt Andreas Stiene, Initiator Come-together-Cup.

Hierfür schaffen Ford und Diversity-Podcasterin Ricarda Hofmann gemeinsam mit der Community ein Kunstwerk: Die Gedanken der Community zu dem Thema Diversität werden während des Turniers gesammelt und anschließend in Form eines StreetArt-Kunstwerkes auf einem Ford Mustang Mach-E GT* in Szene gesetzt. „Ich freue mich sehr, Teil der E-Quality-Kampagne zu sein und bin stolz darauf, mit einem starken Partner wie Ford für mehr Gleichberechtigung und Diversität im Rahmen der diesjährigen Kölner Pride Season einzustehen“, sagt Ricarda Hofmann, Busenfreundin Podcast. Das zum Kunstwerk verwandelte vollelektrische Crossover-SUV wird am Sonntag, 9. Juli 2023, als Leitfahrzeug der Ford-Gruppe die CSD-Demonstration als Höhepunkt des Cologne Pride in Köln anführen.

Die Teilnahme von Ford bei dem Come-Together-Cup geht Hand in Hand mit der „Kick it like Ford“-Kampagne, bei der sich der Kölner Automobilhersteller und der Fußball-Verband Mittelrhein für die Förderung von Frauen im Fußball und im Beruf einsetzen. „Veranstaltungen wie diese sind enorm wichtig, um die Vielfalt der Menschen sichtbar zu machen und diese zu feiern - der Fußballplatz ist ein großartiger Ort dafür“, freut sich Judith Liebsch, Managerin Gewerbekunden Marketing und Ford Pride Sprecherin.

Treiber des Ford Engagement ist das Ford Mitarbeiternetzwerk Ford Pride, das sich bereits seit 1996 für die Belange der queeren Beschäftigten einsetzt und aktiv unterstützt, die Ford „Diversity“-Unternehmensphilosophie im Berufsalltag umzusetzen.


 

Justine Schreiber

Ford-Werke GmbH

Comments


bottom of page